Jury hatte die Qual der Wahl

Beste Festzugbeiträge am Lollsmontag: Kita Rappelkiste gewinnt

+
Freuen sich über den ersten Platz: Die Vertreterinnen der Integrativen Kita Rappelkiste, die mit Bürgermeister, Krümel Kastanienmeister und Feuermeister fürs Foto posierten. Der Lolls-Virus der Siedlergemeinschaft am Lax folgte auf Platz 2.

55 Motivwagen und Fußgruppen sind am Lollsmontag durch Bad Hersfeld gezogen. Jetzt wurden die besten Beiträge prämiert. Der erste Preis ging an die Kindertagesstätte Rappelkiste.

Zahlreiche Kinder, Eltern und Erzieherinnen waren gemeinsam und fröhlich feiernd unterwegs gewesen. Der Titel ihres farbenfrohen Beitrags lautete „Wir brennen für Lolls“. Mit den 300 Euro Preisgeld sollen nun unter anderem neue Dreirädern angeschafft werden.

Als übergreifendes Motto am Lollsmontag galt diesmal "Lolls bedeutet für mich".

"Wir brennen für Lolls" - unter diesem Motto war die Kita beim Festzug unterwegs.

„Schön, wenn man die Qual der Wahl hat“, meinte Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling mit Blick auf die Prämierung der schönsten Festzugbeiträge am Lollsmontag. Fehling ist nicht nur Teil der Jury, er verkündete die Gewinner auch am Freitagnachmittag auf der Bühne im Lolls-Zelt.

So kam es auch, dass der dritte Platz gleich zweimal vergeben wurde. Ihn teilen sich die Hersfelder Schützengilde und die THW-Jugend. Für sie gab es je 100 Euro.

Den zweiten Preis – und 200 Euro – nahm die vom Lolls-Virus infizierte und laut jubelnde Siedlergemeinschaft am Lax entgegen, die 2020 zum 20. Mal am Umzug teilnehmen möchte und sich sicher wieder etwas tolles einfallen lassen wird. Die Kita Rappelkiste, die sich über den ersten Platz freute, ist alle drei Jahre mit einem eigenen Beitrag dabei. Mehr sei wegen des großen Aufwands nicht drin, so komme aber zumindest jedes Kind einmal in den Genuss. Weil die integrative Einrichtung von vielen Kindern mit Migrationshintergrund besucht wird, betrachtet Leiterin Elke Burghardt das Projekt Festzug auch im Sinne der Integration und der Vermittlung der Stadtkultur. Zudem motiviere es viele Eltern, aktiv am Kitaleben teilzunehmen und sich zu engagieren.

Einen Sonderpreis gab es in diesem Jahr noch für den fünf Jahre alten Ian, der die neue Symbolfigur Krümel Kastanienmeister sympathisch verkörpert habe.

Neben Thomas Fehling gehörten der Jury Reinhard Rauche als Vertreter des Lullusfest-Vereins und der Schausteller, Christian Schramm vom Kreisanzeiger, Ronald Englisch vom VR-Bankverein und Helge Assi vom städtischen Lolls-Orga-Team an. Im nächsten Jahr soll es laut Bürgermeister erstmals auch einen Zuschauerpreis geben, für den dann online abgestimmt werden kann. (nm)

Fotos von der Prämierung der Festzugbeiträge

Kommentare