Intendant soll bis 2022 bleiben

Bad Hersfelder Festspiele: Vertrag mit Joern Hinkel verlängert

Bad Hersfeld. Die Stadt Bad Hersfeld will den Vertrag mit Festspielintendant Joern Hinkel um drei Jahre bis 2022 verlängern. Dies hat der Magistrat am Montagabend beschlossen.

Hinkel (48) hatte die künstlerische Leitung des Theaterfestivals nach dem Rücktritt von Dieter Wedel im Januar dieses Jahres zunächst kommissarisch übernommen und war zunächst bis einschließlich der Spielzeit 2019 verpflichtet worden.

Trotz einer kurzfristigen Änderung des Spielplans – Wedels „Karlos-Komplott“ wurde durch „Peer Gynt“ ersetzt worden – war die Saison 2018 unter Hinkels Führung äußerst erfolgreich verlaufen. Auch abseits der Festspiele hatte sich Hinkel in der Stadt große Anerkennung erworben.

Dazu Bürgermeister Thomas Fehling, Vorsitzender des Gremiums: „Wir freuen uns sehr, dass Herr Hinkel dieses Angebot angenommen hat. Damit haben wir nun Kontinuität bis 2022 und können mit ihm den eingeschlagenen Weg der Modernisierung der Festspiele weiter voranbringen. Wir werden zielgerichtet daran arbeiten, die Bad Hersfelder Festspiele als hessischen kulturellen Leuchtturm zu erhalten und zum führenden Freiluft-Theater in Deutschland zu machen.“

Der Vertrag soll in den nächsten Tagen unterschrieben werden. Das Schlusswort gehört Joern Hinkel selbst: "Dem Magistrat und Bürgermeister Thomas Fehling bin ich dankbar für das Vertrauen, das sie in meine Arbeit setzen, und freue mich auf eine konstruktive und kreative Zusammenarbeit. Dass die Stadt Bad Hersfeld meinen Vertrag bis zur Spielzeit 2022 verlängert hat, ermöglicht es mir nun, längerfristig zu planen. Ich kann jetzt die Vorgespräche, die ich mit Regisseuren, Autoren, Komponisten und Schauspielern für die kommenden Jahre geführt habe, konkretisieren.

Kommentare