Ein Muss für alle Ruinen-Freunde

„Ein unglaublicher Zauber“: Bildband zum 70. Geburtstag der Bad Hersfelder Festspiele

„Ein unglaublicher Zauber“: Pressesprecherin Ina Rumpf mit dem Festspiel-Buch zum 70. Jubiläum.
+
„Ein unglaublicher Zauber“: Pressesprecherin Ina Rumpf mit dem Festspiel-Buch zum 70. Jubiläum.

Impressionen aus 70 Jahren Theatergeschichte der Bad Hersfelder Festspiele vermittelt ein neuer Bildband, der jetzt erschienen ist.

Bad Hersfeld – Seit 70 Jahren verbreiten die Bad Hersfelder Festspiele ihren unglaublichen Zauber in und um die Stiftruine. „Ein unglaublicher Zauber“ ist auch der Titel eines neuen Bildbands, der zum 70. Festspielgeburtstag erschienen ist und sieben Jahrzehnte Theatergeschichte Revue passieren lässt.

Von den Anfängen im Jahr 1951, als der Salzburger Johannes Klee das „Große Welttheater“ in der Stiftsruine inszenierte, bis zum aktuellen Premierenstück „Der Club der toten Dichter“ spannt sich der historische Bilderbogen, der vor und hinter die Kulissen der Bad Hersfelder Festspiele blickt.

„Festspiele sind ein lebendiger Organismus, der sich dauernd verändert, der auf die Zeitläufe reagieren muss und reagieren will“, schreibt Festspielintendant Joern Hinkel in seinem Einleitungstext. „Die Geschichte unserer Gesellschaft spiegelt sich automatisch in diesem kleinen Festspiel-Kosmos wider.“

In 21 Kapiteln widmet sich das Buch den Anfängen in der Stiftsruine, den „wilden 60ern mit Brecht, Dürrenmatt, Frisch und Co“, aber auch technischen Errungenschaften, wie etwa dem berühmten Zeltdach, prominenten Besuchern, den diversen Außenspielstätten und den ganz besonderen Stars wie Helen Schneider oder Volker Lechtenbrink, die die Festspiele nachhaltig geprägt haben.

Außerdem enthält das reich-bebilderte Buch im quergelegten DIN-A4-Format eine umfangreiche Chronik, in der die einzelnen Intendanten und die Inszenierungen, aber auch alle Hersfeld-Preisträger nachzulesen sind.

Zusammengestellt wurde das Festspiel-Buch von der Journalistin und Pressesprecherin Ina Rumpf, weitere Texte stammen von Joern Hinkel und Dr. Bettina Wilts. Für das übersichtliche Layout zeichnet roe-disgnz verantwortlich. Die vielen Fotos aus mehreren Festspieljahrzenten stammen unter anderem von den HZ-Fotografen Arno Bingel, Wilhelm Bleitner, August Thannhäuser oder Steffen Sennewald. Gedruckt wurde das Buch bei Hoehl-Druck.

Ein starkes Stück Bad Hersfeld also und ein Muss für alle Ruinen-Freunde und Theater-Enthusiasten.

Das Festspielbuch „Ein unglaublicher Zauber“ gibt es für 20 Euro beim Ticketservice am Markt, an der Tages- und Abendkasse der Bad Hersfelder Festspiele, in der Hoehlschen Buchhandlung und im Hotel am Kurpark. (Kai A. Struthoff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare