Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg investiert mehr als eine Million Euro

Ein neues Dach für die Bad Hersfelder Fröbel-Schule

+
Die Bauarbeiten sind in vollem Gange, das Dach ist schon teilweise abgerissen: Marco Knaue (links) und Jens Fabig, Dachdecker der Firma Dach und Holzbau Röhmhild, möchten die Sanierung an der Friedrich-Fröbel-Schule im Sommer abschließen.

Das Dach und die Fassade der denkmalgeschützten Bad Hersfelder Fröbel-Schule werden derzeit im Auftrag des Landkreises für etwa 800 000 Euro saniert. 

Ein Gerüst weist von Weitem sichtbar auf die Bauarbeiten hin: Mit rund 106 Jahren ist das Gebäude der Friedrich-Fröbel-Schule in Bad Hersfeld das älteste derzeit genutzte Schulgebäude im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Für die Sanierung des Dachs und der Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes werden nun etwa 800 000 Euro investiert, mit der Neugestaltung der Außenanlage sind es insgesamt mehr als eine Million Euro. Die Kosten trägt der Landkreis. Diesen Sommer soll die Sanierung abgeschlossen werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Die Friedrich-Fröbel-Schule gehört zu den schönsten Schulgebäuden unseres Landkreises. Sie hat eine besondere Bedeutung für die Kreisstadt Bad Hersfeld, da sich die Schule in Nähe des historischen Stiftsbezirks befindet und von einer Vielzahl der Festspielteilnehmer wahrgenommen wird“, sagt Landrat Dr. Michael Koch, der sich als Schuldezernent gemeinsam mit Architekt Marc von Baumbach vor Ort ein Bild von den Bauarbeiten machte: „An den Außenmauern der alten Schule bröckelt der Putz und Sandstein. Auch das Dach muss nach Maßgabe des Denkmalschutzes komplett neu gedeckt werden.“ Bereits vergangenes Jahr wurde mit der denkmalgerechten Renovierung begonnen, alle Fenster der Schule wurden erneuert.

Derzeit wird die Außenanlage neu gestaltet: Grünpflanzen werden gesetzt und ein neues Sportfeld mit Fußballtor und Basketballkorb entsteht. Das soll nach Schulschluss auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. An den Stellplätzen wird eine Außenbeleuchtung für mehr Sicherheit sorgen. Auch die Trinkwasserleitung und ein Klassenraum werden dieses Jahr noch saniert.

Die Friedrich-Fröbel-Schule ist eine der ältesten Förderschulen in Hessen. 36 Lehrer und Referendare unterrichten und fördern aktuell etwa 110 Kinder im Schulgebäude und im regionalen Beratungs- und Förderzentrum. Ziel ist, dass die Kinder und Jugendlichen zum berufsorientierten Abschluss oder zum Hauptschulabschluss geführt werden. red/rai/jes

Kommentare