1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Ein Fest, das die Menschen im Herzen tragen

Erstellt:

Kommentare

Christine Zacharias
Christine Zacharias, Autorin © Nadine Meier-Maaz

In dieser Woche dreht sich in der Kolumne von Christine Zacharias alles rund um das Lullusfest.

Bad Hersfeld- Endlich wieder Lullusfest! Mit dieser Schlagzeile haben wir offenbar die Gefühlslage vieler Menschen getroffen. Das Fest läuft prächtig, die Stadt meldet neue Besucherrekorde und auch die Schausteller sind zufrieden. Das geht nicht nur aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor, sondern auch aus den breit lächelnden Gesichtern, die man in den Buden sieht.

Und die Herschfeller tun mit Wonne das, was sie immer getan haben: Sie schlendern (fast) jeden Tag über den Markt, freuen sich, Bekannte zu treffen, lassen sich Bratwurst, Fischbrötchen, Langos oder Pilzpfanne schmecken, knuspern Mandeln und Waffeln und begießen das Ganze mit dem ein oder anderen Bierchen. Wie gut, dass die Plastikbecher vom Hessentag noch vorrätig waren. Damit lässt sich das Kaltgetränk scherben- und unfallfrei genießen.

Die Preise steigen

Ein bisschen schlucken müssen Lolls-Gäste allerdings mitunter über die Preise. Praktisch alles ist teurer geworden, nicht nur ein bisschen, sondern richtig satt. Mit Blick auf fast zwei Jahre kompletten Ausfall der Einnahmen bei den Schaustellern kann man das zwar nachvollziehen und als Solidaritätszuschlag werten. Trotzdem fühlt der Kunde sich veräppelt, wenn die XXL-Bratwurst kaum größer ist als die normale, wenn gerade mal vier Stückchen Fleisch in der Schaschlickpfanne schwimmen oder wenn es beim Genuss der Champignons unangenehm knirscht, weil die komplett ungereinigt in die Pfanne gekippt wurden.

Der HZ-Presseschoppen

Eine wirkliche Freude war es für uns Zeitungsleute, dass wir am Dienstag wieder zum traditionellen Lolls-Presseschoppen bitten durften, zu dem natürlich als Botschafter und stellvertretend für die HZ-Leserschaft auch wieder alle Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher aus dem Verbreitungsgebiet eingeladen waren. Und schön, dass wir dazu einmal mehr die Gastfreundschaft des Buchcafés genießen konnten. Dort herrscht große Erleichterung darüber, dass der Trägerverein endlich wieder einen kompletten Vorstand bilden konnte und sich so für anstehende Gespräche mit der Stadt und anderen Institutionen zur Sicherung des vielfältigen Angebots aufgestellt fühlt.

Patente „altvordere“ TVH-Urgesteine

Super patent und wie immer bestens aufgelegt war die Riege der „altvorderen“ TVH-Urgesteine, die das Gastro-Team Heck bei der Bewirtung unterstützt hat. Das ist beispielhaft für den Zusammenhalt zu Lolls, den als besonderen Geist unseres geliebten Heimatfestes der Sprecher der Schausteller, Heiner Distel, in einem emotionalen Interview mit HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm als beindruckende Besonderheit herausstellte. Lolls sei in seiner Branche auch deshalb geradezu legendär. Seine Kolleginnen und Kollegen fühlten sich in Bad Hersfeld aufrichtig und herzlich willkommen, akzpetiert und als Teil der Stadtgesellschaft. Distel schilderte, wie tief die Einschnitte durch die Corona-Krise und die damit verbundenen Sorgen und Ängste in den Schaustellerfamilien und beim Personal waren.

Ein Danke von Klaus Otto

Bewegend klar und mit Herzenswärme brachte Feuermeister Klaus Otto zum Ausdruck, was das Lullusfest 2022 nach zweijähriger Zwangsunterbrechung für alle Beteiligten bedeutet. Sein aufatmendes „Danke“ wurde von einem riesigen Applaus begleitet. Vor den Gästen griff die designierte Bad Hersfelder Bürgermeisterin Anke Hofmann den Gedanken von Gemeinschaftsgefühl und Bürgersinn auf, der durch das Lullusfest zum Ausdruck komme. Daran wolle sie im Amt anknüpfen, um Brücken zu bauen, Verbindungen zu pflegen und in Gemeinschaft Kräfte für die Stadt zu bündeln. Darauf ein kräftiges „Bruder Lolls!“

Apropos Bruder Lolls: „Warum geht ihr da am Ende mit der Stimme nach untern?“, fragte ein Rotenburger Kollege. „Ihr freut Euch doch, da müsste der Schlusston doch höher sein.“ Probieren Sie’s mal aus. Klingt komisch, aber freundlich. Aber vielleicht soll es ja einfach etwas schräg klingen.

Auch interessant

Kommentare