Dynamik statt Coronafrust

Aufbruchstimmung beim Stadtmarketingverein Bad Hersfeld

Positive Stimmung: Der wiedergewählte Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Bad Hersfeld, Achim Kniese (Mitte), freute sich über die interessanten Impulse, die der neue städtische Fachbereichsleiter Matthias Glotz (links) und Intendant Joern Hinkel zur Hauptversammlung beisteuerten.
+
Positive Stimmung: Der wiedergewählte Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Bad Hersfeld, Achim Kniese (Mitte), freute sich über die interessanten Impulse, die der neue städtische Fachbereichsleiter Matthias Glotz (links) und Intendant Joern Hinkel zur Hauptversammlung beisteuerten.

Hochkonzentriert, voller Initiativen und mit einmütiger Rückendeckung der Mitglieder: Der Stadtmarketing Bad Hersfeld hat mit seiner Hauptversammlung in der Stadthalle einen dynamischen Leistungsbeweis abgelegt.

Bad Hersfeld –Aktuell ist die Nachricht, dass der Verein am 18. Oktober einen verkaufsoffenen Sonntag veranstalten wird, der traditionell im Umfeld von Lolls angesiedelt ist. An sicheren, gesundheitsgerechten Formaten zur Unterhaltung wird gearbeitet. Gleich zu Beginn hatte der neue Fachbereichsleiter Stadtmarketing der Stadtverwaltung, Matthias Glotz, die Gelegenheit nutzen können, sich einer größeren Zahl von Händlern, Dienstleistern und Gastronomen vorzustellen. Er zeigte Schwerpunkte in der künftigen Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Verein sowie den einzelnen Interessengruppen auf.

Noch in diesem Jahr sollen Themenfelder wie Veranstaltungsorganisation, Leerstandsmanagement, Hallenkoordination, Tourismusförderung oder Parkraumbewirtschaftung bewertet und mit dem Vorstand des Stadtmarketingvereins abgestimmt werden. Letztlich geht es auch darum: Wer macht und bezahlt oder fördert und sponsert was? Mit wem zu welcher Zeit? Und wer koordiniert dieses Zusammenspiel? Damit sollen Prozesse angestoßen werden, die dringend notwendig die Stadt- und Standortentwicklung voranbringen können.

Als Teil dieses Gefüges wurde der bisherige Vorstand weitgehend bestätigt. Nach dem frühen Tod des 2. Vorsitzenden Harald Lampp, der mit einer Schweigeminute geehrt wurde, übernimmt diese Funktion nun Matthias Laufer-Klitsch. Vorsitzender bleibt Achim Kniese. Die Budgetverantwortung trägt Jörg Markert, Markus Pfromm kümmert sich um die Kommunikation. Zu Beisitzern wurden Birgit Meyer-Werner, Thomas Ose, Thomas Walkenhorst und Arno Seelen gewählt.

Dass der Stadtmarketingverein sich in der jüngsten Vergangenheit auch von der Corona-Pandemie nicht entmutigen ließ, belegt der Erfolg einer individuellen Bad Hersfeld-Gutschein-Kampagne. Daraus hervorgegangen ist eine komplette Überarbeitung des Online-Auftritts, der am Montagabend von der Agentur roe-designz vorgestellt wurde, sowie die bevorstehende optische Modernisierung der klassischen Bad Hersfeld-Gutscheine mit verschiedenen neuen Motiven und den bekannten Wertstellungen. Homepage und Gutscheine tragen die Handschrift der neuen grafischen Präsentationssprache für die Stadt Bad Hersfeld.

Abschließend wurde Bernd Böhle als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses des Stadtparlaments gebeten, vom Bad Hersfeld-Besuch des Zentralausschusses der Regionalversammlung beim Regierungspräsidium zu berichten. Hintergrund ist das einmütige Ringen der Organe der Stadt um die Kaufland-Ansiedlung am Schlachthofgelände und die notwendige Genehmigung zur Abweichung vom Raumordnungsplan (HZ berichtete). Böhle zeigte sich zuversichtlich, dass die engagierte Argumentation pro Kaufland angekommen ist.   (map)

Offensive für Winterzeit und Weihnachtsmarkt

Zu Gast bei der Hauptversammlung des Stadtmarketingvereins war auch Intendant Joern Hinkel, der noch einmal den besonderen Erfolg und die besonderen Umstände des „anderen Sommers“ als Gemeinschaftsinitiative der Kulturschaffenden in der Stadt vor Augen führte und die Rahmenbedingungen für die Festspiele 2021 vorstellte.

In Teilen anknüpfend an den „anderen Sommer“ soll es auf Initiative des Teams um Matthias Glotz und dessen Kollegen Markus Heide eine attraktive, kulturell hochwertige und stark an heimischer Gastronomie und dem Einzelhandel ausgerichtete Offensive zur Winterzeit geben, die auch zeitlich weit über Aspekte eines Weihnachtsmarktes unter Corona-Bedingungen hinausführen soll. Jörn Hinkel sicherte auch dafür seine Unterstützung zu. (map)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare