Im Advent mit doppeltem Einsatz

Die Deutsche Post bereitet sich seit August auf den Paketansturm vor

Die Deutsche Post ist im Advent im doppelten Einsatz
+
Betriebsmanager Jörg Deist und Zusteller Lewis Brown verladen Päckchen und Pakete.

Die Flut von Paketen und Briefen kommt jedes Jahr und sie kommt zuverlässig. Deshalb stellt sich die Deutsche Post Tochter DHL schon im Sommer auf das Weihnachtsgeschäft ein.

Am Weihnachtsabend müssen Teddybären, Socken und Bücher pünktlich unter dem Baum liegen. Dabei bestellt rund ein Viertel der Deutschen die Einkäufe online. „Das meiste sind kurzfristige Entscheidungen, die dann von uns schnell bearbeitet werden müssen“, erklärt Jörg Deist. Der Betriebsmanager des Zustellstützpunktes für Briefe und Pakete in Bad Hersfeld rechnet in der Vorweihnachtszeit mit bis zu 300.000 Zustellungen pro Nacht, die im DHL Paketzentrum in Staufenberg abgefertigt werden müssen. „Schon im November sind es 230.000 Pakete in nur einer Schicht“, berichtet Deist. Um die Kollegen zu entlasten und eine schnelle Zustellung zu gewährleisten, hat die Deutsche Post bereits ab Ende Oktober alleine am Poststandort Bad Hersfeld rund 25 zusätzliche Bezirke eingerichtet. „Die neuen Kollegen werden im August ausgebildet und sind schon Anfang September im Einsatz“, erläutert Betriebsmanager Deist.

Denn, vor dem Weihnachtseinkauf werben tausende Händler um die Gunst der Kunden. Mit Infopost in Form von Broschüren und -blättern machen Verkäufer, aus allen Bereichen, auf Geschenkideen und Weihnachtsdekorationen aufmerksam. Und auch nach den Feiertagen wird die Arbeit für die Zusteller kaum weniger. „Früher war die Hochsaison der Zustellungen mit dem 24. Dezember abgeschlossen, heute werden es auch nach Weihnachten nicht weniger“, weiß Betriebsmanager Jörg Deist. Die Retourannahmen unpassender oder doppelter Geschenke werden für die Deutsche Post, auch nach den Feiertagen, noch einmal zu einer logistischen Herausforderung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare