1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Dämpfer sollen fortan das Schwingen der Fuldabrücke verhindern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Dämpfer sollen fortan das Schwingen der Fuldabrücke verhindern
Dämpfer sollen fortan das Schwingen der Fuldabrücke verhindern © Laure Hellwig

Je eine Tonne wiegen die Schwingungsdämpfer, die in diesen Tagen nachträglich in die neue Fuldabrücke in Bad Hersfeld eingebaut werden.

Bad Hersfeld - Seit Dienstag ist die Fußgänger- und Fahrradbrücke deshalb gesperrt – bis voraussichtlich Donnerstagabend. In dieser Zeit kann die nahe gelegene Rialtobrücke genutzt werden. Erst nach Fertigstellung der Brücke – die Einweihung war im Dezember vergangenen Jahres – konnten die Dämpfer individuell berechnet und produziert werden (wir berichteten).

Nun werden zwei Dämpfer an je einer der Kurven der S-förmigen Brücke eingebaut. Ausführende Firma ist die GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG. Die Kosten für die Schwingungsdämpfer sind in der Gesamtsumme von 2,3 Millionen Euro mit inbegriffen.

Nachdem die Beleuchtung der Brücke abgestellt werden musste, würden nun verschiedene Beleuchtungstests gemacht, deren Ergebnisse bald vorlägen, teilt Stadt-Sprecher Meik Ebert auf Anfrage mit. (lah)

Schwingungsdämpfer auf der Fuldabrücke Bad Hersfeld
Zwei solcher Schwingungsdämpfer, je etwa eine Tonne schwer, werden in die Fuldabrücke eingebaut. © Laura Hellwig

Auch interessant

Kommentare