Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel und Verkehrsbetriebe profitieren

CDU will mehr Geld vom Kreis für die Festspiele

Bad Hersfeld. Die CDU-Fraktion im Kreis Hersfeld-Rotenburg will sich für eine höhere Förderung der Bad Hersfelder Festspiele durch den Landkreis einsetzen.

Das ist die Erkenntnis nach einem Blick hinter die Kulissen der Festspiele. Vertreter der Kreistagsfraktion hatten sich dabei bei der kaufmännischen Leiterin Andrea Jung vor allem über die Finanzlage des Sommerfestivals informiert.

„Der gesamte Kreis profitiert kulturell und wirtschaftlich von den Bad Hersfelder Festspielen, nicht nur die Stadt selbst“, stellte danach der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Herbert Höttl aus Bebra fest und kündigte an: „Wir sind mit Landrat Dr. Koch im Gespräch und haben ihn gebeten, die Mittel im demnächst einzubringenden Haushaltsentwurf spürbar anzuheben.“

Ähnlich äußerte sich auch der Landtagskandidat der CDU im Hersfelder Wahlkreis Andreas Rey, der zugleich Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion ist. „Eine wissenschaftliche Studie hat dieses Jahr klar gezeigt, dass die touristischen Einnahmen die investierten Fördermittel um ein Vielfaches übersteigen – selbst bei einer konservativen Rechnung“, erinnerte Rey an die Untersuchung der Hochschule Worms, die im April vorgestellt worden war.

Neben der Stadt als Veranstalter profitieren laut Studie vor allem Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel, Verkehrsbetriebe und Betreiber touristischer Sehenswürdigkeiten der Region (wir berichteten). „Wir fördern hier nicht nur Kunst und Kultur, sondern stärken auch die heimische Wirtschaft und sichern Arbeitsplätze“, sagt Rey. (kai)

Rubriklistenbild: © Archiv/HZ

Kommentare