Fahrzeuge der Rhönenergie bleiben stehen

Busfahrer-Streik: Viele Busse in Hersfeld-Rotenburg bleiben erneut stehen

Streik Busfahrer Verdi, Stadtbus in Bad Hersfeld fährt nicht, Bushaltestellen Breitenstraße
+
Leere Haltestellen an der Breitenstraße in Bad Hersfeld: In der Kreisstadt fährt der Stadtbus nicht.

Der unbefristete Streik der Busfahrer geht auch am Donnerstag weiter - viele Busse in Hersfeld-Rotenburg bleiben erneut stehen.

Update am 21.11.2019 um 18.34 Uhr - Der Busfahrer-Streik der Gewerkschaft Verdi wird auch am Freitag für Behinderungen und Ausfälle im Landkreis sorgen. "Es wird genauso sein wie heute", sagte NVV-Sprecherin Sabine Herms auf Anfrage am Donnerstagabend. Verdi kündigte an: "Der Streit wird in gleichem Umfang fortgeführt."

Unter anderem fahren die Stadtbusse in Bad Hersfeld nicht. Der Betreiber des Stadtbusverkehrs, die Rhön-Energie-Verkehrsbetriebe in Fulda, teilten am Donnerstagvormittag mit, dass die Linien in der Kreisstadt voraussichtlich den ganzen Tag nicht oder nur stark eingeschränkt bedient werden können: „Wir empfehlen unseren Fahrgästen dringend, an diesem Streiktag auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen“, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. 

Anruf-Sammel-Taxen fahren wie gewohnt

Die Anruf-Sammel-Taxen würden wie gewohnt fahren. Auch die Fahrten der Rhön-Energie-Busse südlich des Landkreises, in Hünfeld sowie in den Gemeinden Eiterfeld, Burghaun und Rasdorf, fallen aus. Im Linienbündel Hersfeld-Ost – Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld – wirkt sich der Streik hingegen nicht aus. 

Busse der DB-Regio fallen ebenfalls aus - diese Linien sind betroffen:

Laut NVV fallen auch die Busse der DB Regio Bus Mitte rund um Rotenburg und Bebra aus. Betroffen sind die Linien 301, 302, 303, 304, 305, 307, 310, 311, 313, 314 und 315. Wie lange der Ausstand der Busfahrer noch andauert, steht noch nicht fest. 

Kunden erhalten weitere Informationen zu den Auswirkungen des Streiks am NVV-Service-Telefon 0800/939-0800 (gebührenfrei) täglich von 5 bis 22 Uhr; Freitag und Samstag bis 0 Uhr.

Busfahrer-Streik geht weiter: Bad Hersfeld und Eiterfeld betroffen

Erstmeldung vom 20.11.2019 um 7.14 Uhr - Der Warnstreik der Gewerkschaft Verdi behindert auch am Mittwoch den Linienbusverkehr der RhönEnergie-Verkehrsbetriebe. "Unsere Buslinien können daher voraussichtlich den ganzen Tag lang in einigen Bereichen nicht oder nur stark eingeschränkt bedient werden", teilt eine Sprecherin des Unternehmens mit. Über die Streikdauer liegen aktuell keine Informationen vor.

Betroffen sind im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung ersten Informationen nach die Gemeinde Eiterfeld und Bad Hersfeld, wo der Stadtbus nicht fährt (Kunden-Information unter Telefon 06629/91558-0).

Im Linienbündel Hersfeld-Ost werden die Gemeinden Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld aktuell bedient, heißt es. Kunden-Informationen sind hier ebenfalls unter Telefon 06629/91558-0 er erhalten.

Die Rhönenergie empfiehlt ihren Fahrgästen dringend, auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen. Der Anruf-Sammel-Taxen-Verkehr nehme den Betrieb zu den gewohnten Zeiten auf.

Auch der Nordhessische Verkehrsverbund informiert soweit möglich aktuell, zum Beispiel online unter www.nvv.de/streik.

Schon am Dienstag war es zu Ausfällen gekommen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare