November ist Monat des Gedenkens

Brief aus Bad Salzungen: Platte Parolen durchschauen

+
Ute Weilbach, Redakteurin STZ.

Liebe Leserinnen und Leser der Hersfelder Zeitung, der Monat November ist ein Monat der Erinnerung, des Gedenkens, der Besinnung und der Trauer. 

Gleich mehrere Tage lassen die Menschen innehalten. So gedachten im ganzen Wartburgkreis am Volkstrauertag viele Bürger der Opfer von Kriegen, Vertreibung, Gewalt und Terror. Es war nicht nur ein Gedenken, sondern auch Mahnung, aus der Geschichte zu lernen. Kriegstreibern, Rassisten, Terrorristen, Rechts- und Linksradikalen gilt es Einhalt zu gebieten. Viele Menschen müssen wieder lernen, genau zuzuhören, hinter die Fassade zu blicken und platte Parolen zu durchschauen.

Den Buß- und Bettag, zwar in Thüringen kein Feiertag mehr, nutzten viele zur inneren Einkehr und zum Umdenken. In den Tagen vor und am Totensonntag waren viele Menschen auf den Friedhöfen, gestalteten die Gräber, gedachten ihrer Angehörigen. Für viele ein ganz besonderer Tag, an dem sie den verstorbenen Angehörigen wieder nah sein können.

Doch die Bestattungskultur befindet sich im Wandel. Viele Menschen wünschen sich alternative Bestattungsformen. Durch Bestattungen im Ruhewald, im Weltraum, auf See oder durch das Verstreuen der Asche in den Bergen, wie in der Schweiz bereits erlaubt, werden Friedhöfe weniger nachgefragt. Damit könnten sie als Kulturgut der Menschen in Gefahr geraten, warnt die Bad Salzunger Friedhofsverwalterin Rosmarie Zeitz. Sie bittet die Bürger, sich zu informieren, denn auch auf den Friedhöfen gibt es mittlerweile viele moderne Bestattungsformen, anonym auf der Gedächtniswiese, Baumbestattungen im Urnenhain oder die Grabstätte in Urnengemeinschaftsanlagen.

Rosmarie Zeitz ist seit 30 Jahren Friedhofsverwalterin. Sie sieht es als Glück und als Herausforderung, den neuen Stadtfriedhof „ An den Eichäckern“ in Bad Salzungen mitgestalten zu dürfen. Im Jahr 2000 gewidmet ist hier in den vergangenen Jahren ein in die Natur eingebetteter würdiger Begräbnisplatz entstanden, ein sich entwickelnder Landschaftspark mit einer ganz besonderen Funktion.

ute.weilbach@stz-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare