Seniorin geht Betrüger auf den Leim

Falscher Polizist prellt 78 Jahre alte Frau aus Bad Hersfeld um 185.000 Euro

Bad Hersfeld. Eine 78 Jahre alte Frau aus Bad Hersfeld ist in den vergangenen Wochen von einem falschen Polizisten um insgesamt 185 000 Euro erleichtert worden.

Die Frau hatte sich erst jetzt an die Polizei in Bad Hersfeld gewandt, nachdem sie in unserer Zeitung über die Polizeiprävention „Senioren sind auf Zack“ gelesen hatte. Mit dieser Kampagne versucht die Polizei, insbesondere ältere Menschen vor Betrügern zu schützen, die sich meist telefonisch melden, als Familienmitglied in Not oder als Polizeibeamte ausgeben, um so an das Ersparte der Senioren zu gelangen.

Der Anruf der Seniorin bei der echten Polizei kam jedoch zu spät. Sie war bereits falschen Polizeibeamten auf den Leim gegangen. Zwischen Ende März und Ende April hatte sie den unbekannten Anrufern in drei Chargen die 185 000 Euro ausgezahlt. Natürlich ist sie von Bankmitarbeitern darauf angesprochen worden, wofür sie denn so viel Geld benötige.

Auch der Hinweis, dass es sich bei Anrufern um Betrüger handeln könnte, wurde von der Dame in den Wind geschlagen. So soll sie den Bankangestellten versichert haben, das Geld dringend für sich selbst zu benötigen. Die Mitarbeiter des Geldinstituts schöpften daher keinerlei Verdacht. Die 78-Jährige soll das Geld immer in ihrer Wohnung hinterlegt haben, wo es immer wieder von einem vermeintlichen Polizeibeamten abgeholt wurde. Eine Personenbeschreibung liegt den Kriminalbeamten nicht vor.

Rubriklistenbild: © dpa/Friso Gentsch/Archiv

Kommentare