Stadt Bad Hersfeld reagiert auf Kritik am Fahrrad-Parkhaus

Bike-Station im Schilde-Park soll sicherer werden

In der hölzernen Außenhülle der Fahrradgarage im Schilde-Park wurde ein Fenster ausgesägt.
+
Fenster zum Park: Die Außenhülle der Fahrradgarage im Schilde-Park wurde jetzt geöffnet, um das Gebäude besser einsehbar und heller zu machen. Damit soll Vandalismus vorgebeugt werden.

Die in der Kritik stehende Bike-Station im Schilde-Park war jetzt auch Thema im Haupt- und Finanzausschuss (HFA) der Stadt Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld - Wie berichtet hatte unter anderem die FDP von „unhaltbaren Zuständen im Schilde-Park“ gesprochen und Vandalismus, Verschmutzungen sowie das Herumlungern von Jugendlichen in der Bike-Station kritisiert.

Darauf reagierte nun Fachbereichsleiter Martin Bode vom Technischen Rathaus. Er berichtete, dass inzwischen ein Fenster in die Gebäudehülle geschnitten worden sei, das mit einer Glascheibe gesichert für einen besseren Einblick in die Fahrradgarage sorgen soll. Auch der Bewegungsmelder wurde gegen Vandalismus gesichert. Nachts werde das Gebäude in einem „diffusen Grün“ beleuchtet.

„Wir haben sofort auf die Kritik reagiert“, sagte Bode. Er räumte ein, dass man sicher manches hätte besser machen können, appellierte aber an Stadtpolitik und Medien, „den Standort nicht schlechter darzustellen als er ist“. Bedingt durch die Corona-Pandemie habe sich das Nutzungsverhalten im Schilde-Park und auch im Kurpark verändert. „Die Polizei hat das aber gut im Blick“, versicherte Bode. Er forderte vor allem die Stadtpolitiker und Verwaltungsmitarbeiter auf, „ein Zeichen zu setzen“, indem sie selbst mit dem Fahrrad in die Innenstadt kommen und die Bike-Station nutzen.

Als „Schlag unter die Gürtellinie“ bezeichnete Martin Bode die öffentliche Kritik am Pflegezustand des Kurparks. Er verwies darauf, dass sich das Areal immer noch von der hohen Beanspruchung durch den Hessentag erhole. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs arbeiteten mit großem Einsatz an der Grünflächenpflege und seinen daher „sehr traurig“ über die Kritik.

Der HFA-Vorsitzende Bernd Böhle (FDP), der gemeinsam mit seinem Parteifreund Christian Anschütz die Zustände rund um die Bike-Station kritisiert hatte, betonte, dass er die Arbeit der stätischen Mitarbeiter sehr wohl anerkenne, unterstrich aber, dass für ihn das Thema Sicherheit im Schilde-Park „an erster Stelle“ stehe. (Kai A. Struthoff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare