1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Berufe mit Zukunft: Physiotherapeuten behandeln Patienten zielgerichtet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Blöthner

Kommentare

Physiotherapeuten in Bad Hersfeld kümmern sich auf vielfältige Weise um ihre Patienten
Phystiotherapeut Richard Albrecht von der Physiotherapie Praxis Dario wendet eine Technik aus der Manuellen Therapie an Kollege Joel Heupel an. Dabei sollen Gelenkflächen entlastet werden. © Daniel Blöthner

Es können die Folgen eines Unfalls oder einer Operation sein oder einfach konstante Schmerzen, die den Alltag erschweren. Mit den Behandlungsmethoden von Physiotherapeuten kann aber Schritt für Schrit der Weg in ein unbeschwertes Leben zurück gefunden werden.

Vor der Behandlung kommt freilich die Untersuchung. Je nach Körperteil wenden Physiotherapeuten dabei unterschiedliche Techniken an, um etwa die Beweglichkeit zu überprüfen. Mit diesen Ergebnissen kann dann die weitere Behandlung geplant werden, um gezielt da Kraft aufzubauen, wo sie benötigt wird. Ebenfalls wichtig ist es, einen Zeitrahmen festzulegen, bis wann die Therapie abgeschlossen werden könnte.

Physiotherapeuten in Bad Hersfeld kümmern sich auf vielfältige Weise um ihre Patienten
Balance von Körper und Geist: In der Praxis von Manuela Struthoff (links, hier mit ihrer Mitarbeiterin Nina Strese) wird der Patient ganzheitlich betrachtet und entsprechend behandelt. Dabei kommen zuweilen auch ungewöhnliche Therapiemethoden, wie hier die Slackline, zum Einsatz. © Daniel Blöthner

Der einmal erstellte Therapieplan ist aber keineswegs starr. Je nach Fortschritt wird dieser regelmäßig aktualisiert und an die Bedürfnisse des Patienten angepasst. Da Physiotherapeuten sich mit vielen verschiedenen Behandlungsmethoden auskennen, können sie auch auf vielseitige Weise helfen. Dabei kommt es auch immer auf die Mitarbeit des Patienten an. Schädliche Bewegungsabläufe werden korrigiert und in verbesserter Form möglichst in den Alltag integriert, so dass die Probleme auch nicht zurückkehren.

Physiotherapeuten in Bad Hersfeld kümmern sich auf vielfältige Weise um ihre Patienten
Auch extra Geräte zum Aufbau der Rückenmuskulatur kommen bei der Phystiotherapie zum Einsatz. Physiotherapeutin Isabell Krämer vom Physiocenter Bovel stellt hier eine Therapiesituation mit Marius Zilch nach. Chipgesteuerte Geräte erleichtern zudem den Wiedereinstieg und speichern die Fortschritte. © Daniel Blöthner

Alle Therapieabläufe müssen auch dokumentiert werden, um individuell das weitere Vorgehen zu planen. Denn nur mit fundierten Ergebnissen nach entsprechender Behandlung kann der Patient auch weiter gut beraten werden. Für die Behandlung gibt es ganz verschiedene Therapiemodelle: Mal wird die Manuelle Therapie angewendet, mal im Gymnastikraum mit Geräten gearbeitet oder direkt mit modernen Maschinen, die bei der Heilung unterstützen. Auch Elektrostimulation und das Setzen von Tape-Verbänden sind Teile der Physiotherapie.

Als Physiotherapeut wird Menschen geholfen, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen kommen. Die einen arbeiten zu schwer, die anderen sitzen im Alltag zu viel. In beiden Fällen sowie vielen weiteren helfen Physiotherapeuten dabei entstehende Beschwerden zu lindern und diese bestmöglichst zu behandeln.

So verliert die Arbeit von Physiotherapeuten auch in Zukunft keineswegs an Bedeutung.

Wie wird man Physiotherapeut?

Um als Physiotherapeut durchstarten zu können, ist nach der Schulzeit eine dreijährige Ausbildung nötig. Neben Berufsfachschulen bieten auch Krankenhäuser und Unikliniken diese Ausbildung an. Bei letzteren läuft dies in der Regel in Kooperation mit einer Schule für Physiotherapie ab. Physiologie, Anatomie, Krankheitslehre, Behandlungstechniken, Prävention und Rehabilitation sind wichtige Bestandteile des theoretisch wie praktisch stattfindenden Unterrichts. Pflichtpraktika festigen das Gelernte. Absolventen gelten als staatlich anerkannte Physiotherapeuten. Anders als andere Ausbildungen gibt es keinen einheitlichen Starttermin. Dies hängt immer von der jeweils gewählten Schule ab. Die Ausbildung richtet sich an Organisationstalente, die gerne anderen helfen und sportlich sind.

Auch interessant

Kommentare