Ein anderer Sommer

HZ präsentiert „Galileis Nachtgedanken“ in der Probenhalle im Kurpark in Bad Hersfeld

Proben in Radebeul für Bad Hersfeld: Mit „Galileis Nachtgedanken“ beschäftigen sich von links Holk Freytag, Kristin Hölck, Günter „Baby“ Sommer und Gunther Emmerlich.
+
Proben in Radebeul für Bad Hersfeld: Mit „Galileis Nachtgedanken“ beschäftigen sich von links Holk Freytag, Kristin Hölck, Günter „Baby“ Sommer und Gunther Emmerlich.

„Galileis Nachtgedanken“ heißt das Stück, das Holk Freytag für die Veranstaltungsreihe „Ein anderer Sommer“ in Bad Hersfeld inszeniert. Es wird am 18. und 19. Juli in der Probenhalle im Kurpark zu sehen sein.

Bertolt Brecht konnte von Corona nichts wissen. Und dennoch hat Holk Freytag, ehemaliger Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, in Brechts „Galileo Galilei“ Gedanken und Textpassagen gefunden, die ihn angesichts der aktuellen Pandemie inspiriert haben. Das Ergebnis trägt den Titel „Galileis Nachtgedanken“ und ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Ein anderer Sommer“, mit dem die Festspiele trotz Absage ihres regulären Spielplans ein kulturelles Ausrufezeichen setzen wollen. Diese Veranstaltung wird präsentiert von der Hersfelder Zeitung, unterstützt von der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine.

Holk Freytag nennt seine Idee „ganz einfach“, denn momentan werde das Verhältnis zur Wissenschaft neu überdacht. Einerseits fordere man Sofortlösungen, andererseits werde die Verantwortung hinterfragt, die Wissenschaftler mit ihren Empfehlungen übernommen haben.

In Brechts „Galilei“ hat Freytag in der Schlussszene, als Vater und Tochter einem Lebensabend im Arrest entgegensehen, die ideale Ausgangsszene für seine eigene Fassung gesehen. „Galileis Nachtgedanken“ thematisiert den „ewigen Kreislauf“ mit den Fragen nach Schuld, Verpflichtung und überkommenen Herrschaftsstrukturen. „Wir denken weiter, wo das Stück aufhört“, sagte Freytag.

Geprobt wird schon aktuell in Radebeul und Dresden, wo die Protagonisten zuhause sind. Mitwirkende sind Kristin Hölck, die 2010 bei den Bad Hersfelder Festspielen im Musical „Carmen“ die Maria spielte und Bad Hersfeld seitdem durch zahlreiche weitere Gastspiele verbunden blieb, und Gunther Emmerlich, den man in der Stiftsruine zuletzt in „My Fair Lady“ als Oberst Pickering erlebte. Für den richtigen Takt sorgt Günter „Baby“ Sommer am Schlagzeug.

Dazu Markus Pfromm, Geschäftsführer der Hersfelder Zeitung: „Gern engagiert sich die Hersfelder Zeitung im Rahmen des Programms ‚Ein anderer Sommer’. Mit der Präsentation des Galilei-Projekts möchten wir als führender Heimatverlag beispielhaft deutlich machen, was uns immer wichtig war, ist und bleiben wird: Die Förderung und kritisch-konstruktive Begleitung der Festspiele und des Kulturlebens in der Region.“

Aufführungsort ist die Probenhalle im Kurpark, der ehemalige Wasserversand, den Freytag schon in seiner Zeit als Intendant gerne genutzt hätte. Damals war hier jedoch der Arbeitskreis für Musik zuhause.

Termine sind Samstag, 18. Juli, um 18.30 Uhr und Sonntag, 19. Juli, um 11 Uhr. Karten gibt es beim Ticket-Service am Markt, Telefon 06621/640200 oder unter www.bad-hersfelder-festspiele.de (ks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare