Natürlich sanfte Schönheit

Ganzheitliches Konzept im Natur Kosmetik Punkt

Beate Kimmel (links) und Susanne Rahner vom Natur Kosmetik Punkt
+
Beate Kimmel (links) und Susanne Rahner bieten ihren Kunden eine kosmetische Alternative als Quelle der Entspannung von Körper, Geist und Seele. Beide freuen sich auf die Wiederöffnung nach dem Corona-Lockdown.

Seit sieben Jahren bietet das Team Beate Kimmel und Susanne Rahner seinen Kunden das ganzheitliche Konzept im Studio „Natur Kosmetik Punkt“ in der Bad Hersfelder Badestube 10 an. 

Der Ort ist eine Oase der Ruhe für inneres Wohlbefinden und äußere Schönheit. 

„Wir sind ein kosmetisches Behandlungsteam, das die Ausstrahlung unserer Kunden mit Hilfe des inneren Gleichgewichtes zur Geltung bringt“, erläutert Inhaberin Susanne Rahner. Ihr Konzept beinhaltet Pflege und Kosmetikbehandlungen ohne Chemie, auf rein natürlicher Basis. „Deshalb haben wir uns konsequent für Naturkosmetik entschieden und verwenden ausschließlich Produkte der Firma Farfalla und Dr. Hauschka.“ Beide Firmen sind Bio zertifiziert, ihre Kosmetika sind frei von systemischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen und werden ohne Tierversuche hergestellt.

Susanne Rahner ist ein großer Naturfreund und ständig mit Hündin Ronja unterwegs.

Heilsamme Behandlung

Dass Naturkosmetik der alternative Ansatz zur konventionellen Kosmetik ist, hat Susanne Rahner selbst erfahren. Die heute 51-Jährige litt seit mehr als 20 Jahren unter einer Pollenallergie mit diversen Kreuzallergien und starken Hautproblemen. Jahrelang hat sie sich durch die Produktpaletten der Kosmetika durchprobiert, um das ideale Pflegeprodukt zu finden. Eine gute Freundin hat ihr Dr. Hauschka empfohlen und sie zu einer Kosmetikbehandlung überredet. „Anfangs war ich sehr skeptisch. Aber nach der Umstellungsphase verbesserte sich die Haut zusehends und ich fühlte mich wieder wohl“. Mit dem Wunsch, diese Erfahrung auch an andere weiterzugeben, eröffnete Susanne Rahner 2013 den „Natur Kosmetik Punkt“. 

Die Dr. Hauschka-Behandlungen führt Beate Kimmel durch, ausgebildete Dr. Hauschka-Naturkosmetikerin. „Der individuelle Rhythmus der Haut ist in dieser Behandlung ein wesentliches Element“, erklärt die 52-Jährige. Das Herzstück jeder Behandlung bildet die Lymphstimulation. Sie wird mit feinen Pinselstrichen und sanften Handbewegungen ausgeführt. Die Dr. HauschkaProdukte unterstützen diese Rhythmen und stabilisieren damit die hauteigenen Aktivitäten. 

„Natürlich“ werden im Kosmetikstudio auch Männer mit einer Business-Behandlung verwöhnt. 

Mit der Teenie-Behandlung möchten Kimmel und Rahner besonders die jungen Kunden ansprechen, sich für Naturkosmetik zu entscheiden, da sie sich für jeden Hauttyp eignet.

Klassische Massagen

Um das ganzheitliche Konzept abzurunden, ermöglichen die beiden Damen ihren Kunden verschiedene Arten von kosmetischen Massagen. Diese reichen von klassischer Massage über Hot Stone, Kräuterstempel, Fußreflexzonenharmonisierung bis hin zu Lymphstimulation. Sie fördern die Durchblutung, Entspannung und Regenerierung. 

Naturkosmetikerin Beate Kimmel führt bei der Lymphstimulation die sanften Handbewegungen aus.

„Mit Kindern unternehmen wir eine ‚Traumreise’ als besonderes Highlight, da können wir natürlich nicht vorher ausplaudern, wie wir diese durchführen“, sagt Beate Kimmel.

Muskelverspannungen können durch das tiefe Eindringen der Wärme in den Körper gelöst und die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff gefördert werden. Der Stoffwechsel wird angeregt und das Bindegewebe stimuliert. „Bei uns findet jeder eine wohltuende Auszeit vom stressigen Alltag“, sind sich Susanne Rahner und Beate Kimmel sicher. 

Als Heilpraktikerin und Vitalstoffberaterin vervollständigt Susanne Rahner das Konzept von „Natur Kosmetik Punkt“ mit Ernährungsund Vitalstoffberatung, Bioresonanzverfahren und Matrix-Rhythmus-Behandlungen. „Durch die unterschiedlichen Fachbereiche ermöglichen wir den Kunden inneres Wohlbefinden und äußere Schönheit“. Und wenn diese mit einem zufriedenen Lächeln und dem Gefühl, verwöhnt worden zu sein, aus dem Studio gehen, „dann haben wir alles richtig gemacht“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare