1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Bad Hersfelder Stadtteilwehr erhält Auszeichnung für Video-Projekt

Erstellt:

Von: Laura Hellwig

Kommentare

Die Protagonisten der Youtube-Serie: Jana Würfel und Michael Herlitze von der Freiwilligen Feuerwehr Petersberg auf dem feuerroten Sofa.
Die Protagonisten der Youtube-Serie: Jana Würfel und Michael Herlitze von der Freiwilligen Feuerwehr Petersberg auf dem feuerroten Sofa. © Laura Hellwig

Die Freiwillige Feuerwehr Petersberg/Hohe Luft hat sich ein besonderes Konzept zur Nachwuchsgewinnung ausgedacht. Sie veröffentlichen Videos auf Youtube, um Lust auf Brandschutz zu machen.

Bad Hersfeld – Seit Juli vergangenen Jahres sind auf dem Youtube-Kanal der Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld 17 Folgen der Serie „Das feuerrote Sofa“ erschienen und die nächste Episode ist bereits in Arbeit.

Seit diesem Sommer weisen auch große Banner in der Kreisstadt auf das Projekt hin.

Für ihr Online-Video-Projekt „Das feuerrote Sofa“ wurde die Stadtteilwehr vom Land Hessen jetzt zur Feuerwehr des Monats November ernannt.

Angefangen, sich mit dem Thema Nachwuchsgewinnung intensiver zu beschäftigen, hat die Feuerwehr bereits vor über zwei Jahren. Doch mit Beginn der Corona-Pandemie mussten alle Überlegungen zu Werbeveranstaltungen, sei es ein Tag der offenen Tür oder ein Info-Stand, über den Haufen geworfen werden.

Schließlich ist die Idee der Videoproduktion gereift und gemeinsam mit einem externen Experten wurde ein Workshop zur Entwicklung von Format und Herangehensweise organisiert. Auch jetzt noch holen sich die Feuerwehrleute Tipps und Vorschläge von ihrem Berater ein, um sich weiterzuentwickeln. „Wir sind seitdem schon besser und professioneller geworden“, erzählen die Mitwirkenden Manfred Häger und Michael Herlitze.

Die nächste Folge kommt bald: Auf der Video-Plattform Youtube werden die Videos der Feuerwehr veröffentlicht. Immer dabei: Das feuerrote Sofa, wie Jana Würfel auf ihrem Handy zeigt.
Die nächste Folge kommt bald: Auf der Video-Plattform Youtube werden die Videos der Feuerwehr veröffentlicht. Immer dabei: Das feuerrote Sofa, wie Jana Würfel auf ihrem Handy zeigt. © Laura Hellwig

Was mit einer Kamera auf einem Stativ angefangen hat, ist heute ein ganzer Anhänger voll Equipment. Am monatlichen Drehtag wird das mobile Filmset dann zum Drehort gefahren. Mit dabei natürlich immer das feuerrote Sofa. Nach einer Stunde Aufbau und Vorbereitung geht es dann ans Produzieren.

Sie wollen ins Gespräch kommen

Die im Voraus entwickelten Szenen werden gedreht. Mittlerweile benötigen die Protagonisten vor der Kamera, Michael Herlitze und Nathalie Wihr, derzeit vertreten durch Jana Würfel, weniger Anläufe für eine Szene. Dennoch: Kleine, lustige Patzer gibt es am Ende eines jeden Videos immer wieder zu sehen.

„Wir haben uns für die Videos entschieden, um bekannter zu werden und um ins Gespräch zu kommen“, sagen Häger und Herlitze. Mit Erfolg: Auch andere Medien haben bereits über die Youtube-Serie berichtet. Mit den Bannern, die in den Stadtteilen aufgehängt wurden, wolle man noch etwas anderes bewirken: „Wir wollen die Menschen dazu bewegen, sich mit der Feuerwehr in ihrem Stadtteil zu identifizieren“.

Rund 20 aktive Einsatzkräfte engagieren sich im Schutzbereich Petersberg/Hohe Luft, wo circa 6000 Menschen leben, für die Sicherheit der Einwohner. Mit den Videos, die zu Beginn auch interaktiv mit Zuschauerfragen gestaltet waren, sollte die Hemmschwelle gesenkt werden, um in Kontakt mit der Feuerwehr zu treten.

Allerdings mussten die Kameradinnen und Kameraden wegen mangelnder Zusendungen ihre Herangehensweise ändern. Jetzt widmen sie sich, je nach Anlass, bestimmten Themenschwerpunkten: Heizen im Winter, Wer macht was beim Großeinsatz?, Waldbrandgefahr. Je nach Inhalt werden dann gegebenenfalls auch Interview-Partner auf das rote Sofa eingeladen.

Neben Einsatzbelastung und Übungsdiensten stellt „Das feuerrote Sofa“ ein zeitintensives und ressourcenreiches Projekt dar. Sieben Feuerwehrfrauen und -männer sind an dem Projekt beteiligt, das neben dem Drehtag auch immer einer intensiven Vorplanung bedarf. Im Nachhinein müssen Ton- und Videoschnipsel dann noch zusammengefügt und geschnitten werden, sodass am Ende ein stimmiges, fünf- bis achtminütiges Produkt entsteht.

Sonderfolge mit Innenminister Beuth

Eine Herausforderung, bei der vor allem Michael Herlitze vor der Kamera sehr nervös war, war das jüngste Video – eine Sonderfolge, bei der er Hessens Innenminister Peter Beuth in der Schildehalle interviewt hat. Dabei handelte es sich um einen sogenannten One-Taker – ein Video, das an einem Stück aufgenommen wird. Anlass war die Auszeichnung zur „Feuerwehr des Monats“ während der Ehrenamtsmesse in Bad Hersfeld.

Ohnehin wollte die Stadtteilwehr sich mit ihrem Video-Projekt auf der Messe präsentieren, daher haben sie sich zusätzlich auch für diese Auszeichnung beworben. Die Verleihung dieses Titels ist aus Sicht der Petersberger „eine Bestätigung und Anerkennung für unser Ehrenamt, die motiviert“. Für Bad Hersfeld insgesamt ist das bereits die dritte Auszeichnung zur Feuerwehr des Monats.

Konkret wollen die Feuerwehrleute Nachwuchskräfte ab 25 Jahren für die Einsatzabteilung gewinnen, die in den Stadtteilen Hohe Luft und Petersberg leben. „Wir wollen Lust auf Feuerwehr machen. Dabei soll Feuerwehr nicht als gesellschaftliche Verpflichtung gesehen werden, sondern als etwas, das einen selbst bereichert“, sagt Herlitze. „Die Feuerwehr ist wie eine große Familie. Alle halten zusammen“, würdigt Jana Würfel, die derzeit in der Jugendfeuerwehr und im Video-Projekt aktiv ist.

Kontakt zur Stadtteilwehr Petersberg über E-Mail: dasfeuerrotesofa@feuerwehr-bad-hersfeld.de; Youtube: Freiwillige Feuerwehr Bad Hersfeld; Facebook-Gruppe: Das feuerrote Sofa; Instagram: feuerwehrbadhersfeld (Laura Hellwig)

Auch interessant

Kommentare