1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld
  3. Bad Hersfelder Festspiele

"Lenas Geheimnis" wird in der Stiftsruine gelüftet

Erstellt:

Von: Nadine Meier-Maaz

Kommentare

null
Sagt den Mäusen den Kampf an: Hausmeister Horst Bastian, genannt Knauster (Horst Janson). Mit im Bild: Darsteller des Hair-Ensembles. © Foto: Thomas Landsiedel

Bad Hersfeld. Tierisch was los ist am Donnerstag in der Stiftsruine: Um 10.30 Uhr wird dort „Lenas Geheimnis – von Menschen, Mäusen, Zauberwesen“ uraufgeführt.

Das Kinderstück der 68. Bad Hersfelder Festspiele hat Franziska Reichenbacher eigens für die historische Spielstätte geschrieben und inszeniert (wir berichteten bereits).

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Lena, die an einem Casting der Festspiele für das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ teilnehmen möchte. Begleitet wird sie von ihrer Oma Gertrude, die einst selbst eine berühmte Schauspielerin war, sowie Requisiteur und Fahrer Ewald Krönke. Die drei geraten unversehens in eine Probe für „Hair“, als plötzlich die Technik ausfällt. Für den mürrischen Hausmeister stehen die Schuldigen schnell fest: Es sind die Mäuse, die in der Ruine ihr Unwesen treiben! Mit Gift und Fallen will er den Tieren den Garaus machen.

Lena gerät in die Welt der Ruinen-Mäuse, sie lernt den unheimlichen Mäusekönig Roderich XXVIII und dessen Gefolge kennen – darunter seine Tochter Polly und die Obermaus. Lena erkennt die Not der kleinen Lebewesen und hat Mitleid mit ihnen.

Als eine komplette Absage der Festspiele droht, muss das Mädchen die Aufführung retten. Aber ob das gelingt?

Ihre Großmutter kommt unterdessen dem Hausmeister wieder näher, der ausgerechnet der Schauspieler ist, mit dem sie vor vielen Jahren als Traumpaar in Romeo und Julia große Erfolge feierte ...

Eine Altersbeschränkung will Reichenbacher für das rund 75 Minuten lange Stück bewusste nicht vorgeben. „Wir wollen niemanden ausschließen“, sagt die Autorin. Ob für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene: Für alle sei etwas dabei, erklärt sie mit Blick etwa auf das Ensemble, das Schauspielgrößen wie Brigitte Grothum und Horst Janson mit den Musicaldarstellern aus „Hair“ und jungen Nachwuchsdarstellern vereint. Im Rahmen des Projekts „Künste öffnen Welten“ sind über 40 Schüler unter anderem als Mäuse in die Produktion eingebunden, von denen ein Großteil von der Konrad-Duden-Schule kommt.

Kinder im Grundschulalter dürften „Lenas Geheimnis“ gut verstehen. Für die Premiere heute um 10.30 Uhr gibt es nur noch wenige Restkarten.

Die weiteren Aufführungen finden am 19. August (11 Uhr), 20. und 21. August (jeweils 10.30 Uhr) statt. Für diese Vorstellungen gibt es ebenfalls noch Restkarten.

Lesen Sie dazu bitte auch: 

Erste Einblicke in "Lenas Geheimnis"

Auch interessant

Kommentare