Poizei warnt und ermittelt:

Blanker Leichtsinn: Zwei Jungen auf Eisfläche des Geistalbades gesehen

+
Gefroren hat es heuer, noch gar kein festes Eis ...

Bad Hersfeld – Die Polizei warnt vor dem Betreten von Eisflächen. Grund: Zwei Jungen waren auf dem Eis auf dem Becken des Geistalbades gesehen worden. Die Polizei ermittelt.

Grund dafür ist ein Vorfall im Geistalbad. Am Mittwoch um 16.18 Uhr waren dort von Spaziergängern zwei Jungen auf der Eisfläche des Schwimmbeckens gemeldet worden. Eine Funkstreife fuhr sofort zum Geistalbad, konnte aber niemanden mehr feststellen. Schuhspuren im Schnee bewiesen aber, dass jemand auf der Eisfläche des Bades war. In diesem Fall kommt noch erschwerend hinzu, dass sich die beiden Jungen – falls sie noch ermittelt werden können – wegen Hausfriedensbruchs strafbar gemacht haben. Das Schwimmbad ist umzäunt und der Zugang ist für unbefugte verboten.

Die niedrigen Temperaturen in den vergangenen Tagen haben dazu geführt, dass Gewässer und Wasserflächen wie Bäche, Teiche und Seen mit einer Eisschicht überzogen sind. Trotz des Frostes und Temperaturen um und unter dem Gefrierpunkt sind die Eisflächen in vielen Fällen immer noch zu dünn und das Betreten insbesondere größerer Wasserfläche könnte lebensgefährlich sein.

Sollte trotz aller Vorsicht jemand ins Eis einbrechen sollen Augenzeugen über den Notruf 110 oder 112 umgehend die Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr alarmieren. Diese seien speziell ausgerüstet und geschult, um Menschen in Eisnot zu helfen, heißt es in der Mitteilung der Polizei. 

Kommentare