Drogenkuriere flüchten vor Polizeikontrolle

Verfolgungsjagd über die A 4 – zwei Hubschrauber im Einsatz

Ein Hubschrauber der Bundespolizei kreist über Erfurt. Foto: Arne Immanuel Bänsch/Archiv
+
Ein Polizeihubschrauber war während der Verfolgungsjagd im Einsatz. (Symbolbild)

Eine spektakuläre Verfolgungsjagd hat sich nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Mittwoch auf der A 4 ereignet. Die Verfolgungsfahrt führte zur Festnahme von zwei Drogenkurieren.

In der Nacht teilte die Leitstelle der Polizei Hessen mit, dass ein Fahrzeug eine Kontrollstelle im Bereich Bad Hersfeld durchbrochen hatte und nun mit hoher Geschwindigkeit auf der Flucht in Richtung Thüringen sei. Ein hessischer Polizeihubschrauber war da bereits im Einsatz und verfolgte den flüchtigen Audi über die A 4 in Richtung Eisenach. Daraufhin wurden zahlreiche Einsatzfahrzeuge und ein Hubschrauber der Thüringer Polizei eingesetzt und hefteten sich an das hochmotorisierte Fahrzeug.

A4: Spektakuläre Verfolgungsjagd 

Mit Geschwindigkeiten von teilweise über 230 km/h fuhr der mit zwei Personen besetzte Audi schließlich auf eine Bundesstraße Richtung Paulinzella, um später in die Ortslage Bad Blankenburg einzufahren.

Nach mehreren Wendemanövern raste das Fluchtfahrzeug, gefolgt von den Einsatzfahrzeugen der Saalfelder Polizei, in ein Waldstück. Durch die zwei eingesetzten Hubschrauber wurde dann bekannt, dass zwei Personen aus dem gestoppten Fahrzeug herausgesprungen waren und in unterschiedliche Richtungen in den Wald liefen. Zudem konnte durch die Wärmebildkamera der Hubschrauber beobachtet werden, dass einer der Insassen ein Paket im Gebüsch versteckt hatte.

A4: Zwei Drogenkuriere festgenommen 

Kurz darauf kam es zur widerstandslosen Festnahme der beiden polizeibekannten Täter. Sie sind im Alter von 35 und 41 Jahren. In dem aufgefundenen Paket wurde eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel festgestellt.

Derzeit laufen in dem Waldstück umfangreiche Einsatzmaßnahmen der Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld, teilt das Polizeipräsidium Osthessen auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare