Kolumne aus Korbach

Mit der HZ beim Hessentag: Trockentuch statt Kaffeetasse und Jutebeutel

+
Ist für Sie beim Hessentag in Korbach: HZ-Redakteurin Nadine Maaz. Im Hessentagsshop gibt es unter anderem Tassen und Frühstücksbrettchen. Was es wohl in Bad Hersfeld geben wird? 

Ein gutes Jahr noch, dann beginnt der Hessentag in Bad Hersfeld. Wie das Landesfest in Korbach in diesem Jahr gefeiert wird, darüber berichtet in einer täglichen Kolumne Nadine Maaz, die sich in der hessischen Hansestadt umgucken und alles genau beobachten wird.

Ob Memoryspiel oder Kfz-Kennzeichenhalter, fair gehandelte Schokolade oder Pfefferminz in der Dose, Jutebeutel oder Stoff-Rucksack: Den Souvenirjägern wird beim Hessentag in Korbach so einiges angeboten. Mit einem Euro ist man für ein Tütchen Blumensamen dabei, knapp sieben Euro kostet das Frühstücksbrettchen und mehr als zehn Euro werden für ein T-Shirt fällig.

Besonders gut weg gehen die Kaffeetassen mit Logo, verrät Miriam Leister, Mitarbeiterin im Hessentagsshop. Der Renner allerdings seien die Briefmarken gewesen, von denen inzwischen nur noch einige wenige Exemplare zu haben sind. Aber: „Wir haben alles schon verkauft“, sagt die freundliche Verkäuferin und lacht. Von einem übel zugerichteten Toten, der kurz nach dem Landesfes in Korbach von einer Brücke baumelt und beim Abhängen eines Banners entdeckt wird, handelt der Hessentagskrimi von Hans Dölzer, den es ebenfalls im Souvenirshop zu kaufen gibt.

Nur eines gibt es in Korbach nicht: Aktuelle Hessentagspüppchen, denn die werden offenbar in Asien hergestellt und die Stadt hat im Sinne des Fair-Trade-Handels – den man sich hier auf die Fahne geschrieben hat – verzichtet. Das klingt einleuchtend und löblich, stößt aber nicht bei allen Besuchern auf Verständnis. Die Dame, die ihre am Vortag erworbenen, aber eben „alten Püppchen“ im Shop wieder zurückgeben möchte, scheint das jedenfalls eher weniger zu interessieren. Hauptsache: Geld zurück (vier Euro, wenn Sie es genau wissen wollen).

Eröffnet hat der Hessentagsshop, der gleichzeitig Ticketzentrale ist, bereits im Februar dieses Jahres. Jetzt, während des zehntägigen Landesfests, ist er täglich von 9 bis 23 Uhr besetzt. Das kleine Ladenlokal gegenüber des Rathauses hat die Stadt eigens für diese Zwecke angemietet.

Etwas umsonst gibt es dort übrigens auch: Kugelschreiber, kleine Weingummitüten und Traubenzucker mit Hessentagsmotiv.

Mein erstes und bisher einziges Souvenir (vom kostenfreien Kugelschreiber abgesehen) ist übrigens ein schwarz-weißes Trockentuch mit Katzenmotiv für die Küche, das mir im Schaufenster eines hübschen Ladens aufgefallen war. Vielleicht ungewöhnlich, aber praktisch.

Mal sehen, was es dann demnächst in Bad Hersfeld an Hessentagssouvenirs geben wird. Vielleicht ja Trockentücher oder einen neuen Hersfeld-Krimi … Was hätten Sie denn gerne?

Es grüßt noch ohne Jutebeutel aus Korbach, Nadine Maaz

Mit der HZ beim Hessentag: Eine kleine Odyssee zum Wochenstart

Mit der HZ beim Hessentag: Eine feuchte Zunge weckt die Vorfreude

Mit der HZ beim Hessentag: Konfettiregen und erste Begegnungen

Mit der HZ beim Hessentag: Euphorie und neues Pflaster

Kommentare