Erfolg, weil kein Druck da ist

Mehrgenerationenhaus Dippelmühle in Bad Hersfeld wird zehn Jahre alt

+
Die Limo Bar erfreute sich besonderer Beliebtheit: Das bestätigen bei der Feier zum zehnjährigen Bestehen die Dippelmühlenkinder Jonas, Hanna und Nora (vorne von links).Um das ganze Bild zu sehen, bitte auf das Kreuz klicken.

Bad Hersfeld. Das Mehrgenerationenhaus Dippelmühle feiert sein zehnjähriges Bestehen. Es ist ein Ort der Begegnungen auf Augenhöhe für junge und ältere Mitbürger. 

Einen „ganz besonderen Ort“ nannte Bürgermeister Thomas Fehling die Dippelmühle in seiner Gratulationsrede anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Dippelmühle in Bad Hersfeld am vergangenen Samstag.

Reinkommen, Wohlfühlen und Mitmachen, das sei das Motto der Dippelmühle. Die anfängliche Skepsis in der Bevölkerung sei durch Aufklärungsarbeit gewichen. Durch ihre Kombination aus Mehrgenerationenhaus und Kindertagesstätte sei die Dippelmühle ein zukunftsweisendes Projekt und wird nun auch seit einem Jahr vom Land Hessen finanziell gefördert, obwohl sie die Auflagen zur Förderung, schon seit Beginn an erfülle. Er erinnerte an Claudia Wehrle, die erste Leiterin der Dippelmühle und betonte, die Beliebtheit der Kita Dippelmühle.

„Die Dippelmühle ist eine Erfolgsgeschichte, weil es nicht um Erfolg geht“, sagte Jutta Hendler vom Fachbereich Generationen. Die Dippelmühle sei ein Ort der Begegnung auf Augenhöhe für alle Altersgruppen und soziale Schichten, in dem es um Menschlichkeit, Wärme und Herzlichkeit gehe. Es gehe darum, voneinander und miteinander zu lernen, lobte Hendler das Konzept der Dippelmühle und bedankte sich mit einem Präsent bei der Leitung. Anlässlich des Jubiläums stellte die Dippelmühle die Aktivitäten der offenen Treffs vor, zu denen jeder herzlich willkommen ist, wie die Gitarrengruppe, die gemeinsam mit allen das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen?“ sang, oder die Fotografie-Gruppe.

Auch die Gruppenräume durften besichtigt werden. Die kleinsten Gäste sowie die „Dippelmühlenkinder“ und die ehemaligen Kinder der Kita Dippelmühle verzauberte Zauberlehrling Leon in einer Zaubershow. Auch ein Kasperletheater sowie Vorlesen aus „Lauras Stern“ wurden angeboten.

Besonderer Beliebtheit erfreute sich die „Limo-Bar“, in der es selbst gemachte Limonade zu kaufen gab. Zudem gab es ein Fingerfood und Kuchenbuffet.

Babara Rode, die von Beginn an die administrative Leitung der Dippelmühle übernommen hat, zieht eine positive Bilanz zum 10-jährigen Jubiläum: „Es ist ein wunderbares Haus, das durch ehrenamtliches Engagement so richtig zum Leben erweckt wird. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch.“

Und Tanja Wohlberedt, die pädagogische Leiterin, ergänzt: „Wir freuen uns immer über ehrenamtliche Helfer, die sich mit ihren Stärken bei uns einbringen möchten. Unser Haus lebt vom Ehrenamt“.