Schlüssel sind Klassiker

Im Lolls-Fundbüro geht nichts verloren

+
Helfen auch, wenn auf dem Lullusfest etwas verloren geht: Jürgen Feldbinder (links), Leit er der Lollswache, und Peter Heil, Leiter der Polizeistation Bad Hersfeld. Auch diese Brille wurde bei ihnen abgegeben. 

Die Lollswache und das Bürgerbüro sind die erste Anlaufstelle, wenn im Lolltrubel in Bad Hersfeld mal etwas verloren geht.

Wer hat im Lolls-Trubel nicht schon mal seine Freunde gesucht? Immer wieder gehen aber auch andere Dinge verloren: Schlüssel, Handys, Personalausweise oder Bankkarten zum Beispiel. Anlaufstelle ist dann das Fundbüro im Bürgerbüro der Stadt oder die Lollswache am Markt 16.

Acht Fundsachen hatte Jürgen Feldbinder, Leiter der Lollswache, in seiner Liste bis Donnerstagabend verzeichnet. Schlüssel, Handys, Bankkarten – das Übliche eben. Aber auch ein Rucksack samt schwarzem T-Shirt und eine Sonnenbrille mit Etui und Putztuch warten auf ihren rechtmäßigen Besitzer.

Alle Fundsachen werden ordentlich erfasst und, wenn sie nicht bereits abgeholt wurden, schließlich ans städtische Fundbüro weitergegeben. „Es ist wie schon im vergangenen Jahr außerordentlich ruhig“, sagt Peter Heil, Leiter der Polizeistation Bad Hersfeld. Das gelte sowohl mit Blick auf die Fundsachen als auch sonst. 

Wer etwas findet und einfach behält, läuft übrigens Gefahr, sich der Fundunterschlagung schuldig zu machen. Im Bürgerbüro ist die Zahl der abgegebenen Dinge ebenfalls überschaubar, 17 waren es bis gestern, so Stadtsprecher Meik Ebert. Häufig komme allerdings beim Abbau der Karussells und Buden noch so einiges zutage, weiß Ebert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare