Unfallrisiko

Langer Halt auf dem Standstreifen: Polizei geht gegen "Geisterparker" vor

Bad Hersfeld. Parkende Lkw in Notfallbuchten und auf Standstreifen, rund um Parkplätze sowie Rastanlagen gehören zum nächtlichen Bild auf den Autobahnen. Die Polizei reagiert. 

In der Nacht zu Freitag hat die Autobahnpolizei Bad Hersfeld 35 Fahrern von verbotswidrig parkenden Sattel- oder Lastzügen Platzverweise erteilt und entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Fahrzeuge sind meist schlecht erkennbar und stellen laut Polizei ein potentielles Unfallrisiko dar. 

Im Falle eines Verkehrsunfalls sind für den Fahrer der geparkten Lkw Geld- oder Freiheitsstrafen möglich. Das verbotene Parken wird zudem mit einem Bußgeld zwischen 70 und 105 Euro geahndet. Außerdem wird durch die Polizei die sofortige Weiterfahrt angeordnet - auch wenn dadurch in die Einhaltung der täglichen Lenk- und Ruhezeit des Fahrers eingegriffen wird. 

Ausländische Fahrer müssen zudem zur Verfahrenssicherung eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Rubriklistenbild: © Autobahnpolizei Bad Hersfeld/nh

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion