Finanzielle Hilfe für kulturelles Aushängeschild

Landrat Koch fordert: Bad Hersfelder Festspiele in der Krise nicht im Stich lassen

Stiftsruine Bad Hersfeld
+
Unbeschadet durch die Krise? "Ich bin überzeugt davon, dass auch der Landkreis hierzu einen Beitrag leisten muss", sagt Landrat Dr. Michael Koch.

Nach der Absage aufgrund der Corona-Pandemie wirbt Hersfeld-Rotenburgs Landrat Dr. Michael Koch auch weiterhin für eine finanzielle Unterstützung der Bad Hersfelder Festspiele.

„Gerade im Angesicht der Krise dürfen wir die Festspiele, die in ganz Deutschland und darüber hinaus ein hohes Ansehen genießen, nicht im Stich lassen", so Koch. "Ich bin überzeugt davon, dass auch der Landkreis hierzu einen Beitrag leisten muss.“

Wenn jetzt alle gemeinsam Sorge dafür tragen würden, dass die Festspiele möglichst unbeschadet durch die Krise kommen, stehe einer umso fulminanteren Festspielsaison 2021 nichts im Weg, ist sich der Landrat sicher.

Dr. Michael Koch, Landrat des Kreises Hersfeld-Rotenburg

Bei einem entsprechenden Nachweis über anfallende Kosten sollen die Festspiele gleichwohl finanzielle Unterstützung durch den Landkreis erhalten, plädiert Koch. Eine entsprechende Beschlussvorlage will der Landrat den Kreisgremien zeitnah vorlegen. Er hofft zudem, dass Bund und Land sich der Position des Landkreises als Fördermittelgeber anschließen werden.

Auch für das Jahr 2020 ist derzeit eine finanzielle Förderung der Bad Hersfelder Festspiele seitens des Kreises in Höhe von 200 000 Euro vorgesehen.

Intendant Hinkel: Kein Fast-Food-Theater, sondern Sterne-Menü

Das positive Signal aus dem Landratsamt ist bei Intendant Joern Hinkel erwartungsgemäß gut angekommen. In einer ersten Stellungnahme macht sich Hinkel zudem grundsätzliche Gedanken über die Bedeutung der Festspiele. Hier seine Statement im Wortlaut:

„Was die Hersfelder Bürger und die Mitarbeiter der Festspiele in den vergangenen 69 Jahren aufgebaut haben, ist ein kostbares, aber sehr zerbrechliches Gut von unschätzbarem Wert. Welche Bedeutung die Festspiele haben, wird uns allen in diesem Sommer auf besonders schmerzliche Weise bewusst werden. Weit über das Erlebnis in und um die Stiftsruine hinaus sind sie ein fester Bestandteil im Leben vieler geworden.

Wir alle, die für die Festspiele tätig sind, sind der Auffassung: jetzt erst recht! Zeigen wir im kommenden Jahr unserem Publikum, wie einmalig ein Besuch in Bad Hersfeld ist! Bad Hersfeld soll der Ort bleiben, an den die Besucher aus dem ganzen deutschsprachigen Raum (und darüber hinaus) reisen, an dem sie Theater und Musik, aber auch ihre Restaurant- und Hotelbesuche, ihren Einkaufsbummel und Wanderungen durch eine zauberhafte Landschaft genießen können.

Joern Hinkel, Intendant der Bad Hersfelder Festspiele

Glanzvoll und außergewöhnlich sollen sie sein, unsere Festspiele! Sie sollen wieder strahlen und bundesweit in aller Munde sein! Festspiele mit namhaften Schauspielerinnen und Schauspielern, mit spannenden Stücken, die das widerspiegeln, was die Menschen in diesen Zeiten bewegt, mit Inszenierungen, über die man diskutieren und streiten kann, die zum Nachdenken und Jubeln anregen und Eindrücke hinterlassen, die man nicht so schnell wieder vergisst! Kein Fast-Food-Theater, sondern ein Drei-Sterne-Menü!

Mir ist bewusst, die finanziellen Auswirkungen durch die Corona-Krise werden für alle Haushalte gravierend sein. Aber ich bin überzeugt – alle Anstrengungen, die Festspiele am Leben zu halten, werden sich letzten Endes auszahlen! Das hat die Prüfung der Umwegrendite im Jahr 2017 deutlich gezeigt. Die Zuschüsse durch den Bund, das Land, den Landkreis und die Stadt Bad Hersfeld selbst sind der sichere Boden, auf dem wir jedes Jahr die Festspiele aufbauen.

Wir sind Landrat Dr. Michael Koch ganz besonders dankbar, dass er sich zusammen mit allen Verantwortlichen dafür eingesetzt hat, die Festspiele seit dem letzten Jahr auch mit Mitteln des Landkreises zu unterstützen. Wir begreifen das als Auftrag, mit unserer Arbeit die gesamte Region weiterhin mit unseren Aufführungen in der Stiftsruine, im Schloss Eichhof, im Park rund um die Ruine mit Leben zu erfüllen!“

In diesem Sommer hätten die Bad Hersfelder Festspiele eigentlich ihr 70-jähriges Bestehen feiern wollen. Geplant waren für die Stiftsruine zudem drei vielversprechende Neuinszenierung: die Schauspiele „Club der toten Dichter“ und „Italienische Nacht“ sowie die Uraufführung des Musicals „Goethe!“. Am Dienstag dieser Woche musste das komplette Programm abgesagt werden.

Überlegungen, die Feierlichkeiten und den Spielplan 2020 ins kommende Jahr zu verlegen, hängen vor allem von den Zusagen der Zuschussgeber ab."

Lesen Sie alle News zum Coronavirus in Hersfeld-Rotenburg im Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare