Mahnende Worte beim Neujahrsempfang 

Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg hat 18 neue Meister

+
Strahlende Handwerker: v. l. Kreishandwerksmeister Marco Diegel, Jürgen Hahl (Geschäftsführer, Handwerkskammer Kassel), Hauptgeschäftsführer Hans Wilhelm Saal (Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg)

Hersfeld-Rotenburg – Die Kreishandwerkerschaft hat bei ihrem traditionellen Neujahrsempfang 17 Jungmeistern und einer Jungmeisterin ihre Meisterbriefe überreicht.

Kreishandwerksmeister Marco Diegel betonte bei der Zeremonie vor vielen geladenen Gästen im Kreistagssitzungssaal: „Das Handwerk hat goldenen Boden – gerade in dieser Zeit.“ Denn die Auftragsbücher sind dank der guten Konjunktur auch im Kreisgebiet prall gefüllt.

Dennoch nutzte Diegel seine Ansprache auch für mahnende Worte in Richtung der anwesenden Politiker. Er kritisierte die überbordende Bürokratie und nannte als Beispiele die Datenschutzgrundverordnung, die Mauterhöhung, regionale Fahrverbote für Dieselfahrzeuge sowie andere neue Regeln und Verordnungen. „Wer will sich das denn noch antun?“, fragte Diegel. Zugleich betonte er die Vorzüge der Meisterausbildung und plädierte für die Rückkehr zur Meisterpflicht auch in den 53 Berufen, wo diese abgeschafft worden ist.

Landrat Dr. Michael Koch gratulierte den neuen Meistern und bot ihnen die Hilfe des Landratsamtes bei Verwaltungsfragen an. Er erinnert an die strengen Vergaberichtlinien, die für alle Aufträge europaweite Ausschreibungen vorgeben. Trotzdem kämen dabei zu 90 Prozent Firmen aus dem Landkreis zum Zuge, „weil sie einfach gut und wettbewerbsfähig sind“, sagte der Landrat. 

Kommentare