CDU-Wahlkampfveranstaltung im Krumme Turm

„Klartext zum Frühstück“ mit Timo Lübeck und Jens Spahn

+
Wahlkampf zum Frühstück: CDU-Bundestagskandidat Timo Lübeck (2. von rechts) und Jens Spahn (2. von links), hier mit Gastgeber Robert Krumme (links) und Bad Hersfelder CDU-Fraktionsvorsitzenden Andreas Rey (rechts) warben für die Politik der CDU.

Bad Hersfeld. Wer in den Bundestag will, der muss früh aufstehen. Deshalb hatte CDU-Bundestagskandidat Timo Lübeck gestern schon zum Wahlkampf beim Frühstück eingeladen. Dazu hatte sich der Hoffnungsträger der heimischen CDU den Hoffnungsträger der Bundes-CDU, den Parlamentarischen Staatssekretär im Finanzministerium Jens Spahn, eingeladen.

„Klartext zum Frühstück“, versprach Lübeck den rund 50 Besuchern im Krumme-Turm in Bad Hersfeld und umriss dann in groben Zügen seine politischen Ziele. Große Unterschiede sah er vor allem in der Wirtschafts- und Finanzpolitik und plädierte dabei vor allem für die „schwarze Null“. Man dürfe nicht wieder dazu übergehen, mehr auszugeben als eingenommen werde.

Gleichzeitig sprach er sich gegen weitere Steuererhöhungen aus. Bei seinem Parteifreund Spahn warb er zudem für den Standort der Zollverwaltung in Bad Hersfeld. „Wir müssen dafür sorgen, dass auch künftig staatliche Behörden im ländlichen Raum bleiben“, forderte Lübeck.

Jens Spahn nutze seine Rede zunächst als – O-Ton – „Werbeblock“ für die CDU und lobte die wirtschaftlichen Fortschritte der Merkel-Regierung. In einem politischen Rundumschlag sprach Spahn dann über Finanzpolitik, Einwanderung, Integration und Ausbildung.

So plädierte er unter anderem dafür, „Einwanderung gezielt zu steuern“. Gleichzeitig machte er klar: „Wir leben in dem besten Deutschland, was es je gab.“ (kai)

Kommentare