Sichere Orte

In Bad Hersfeld entstehen Abstellanlagen und Bike-Stationen für Fahrräder

+
Im Schilde-Park entsteht eine von zwei Bike-Stationen: Mit den Vorarbeiten ist bereits begonnen worden. Bis Ende 2019 soll die Anlage für 14 Fahrräder fertiggestellt sein.

Praktisch und sicher sollen sie sein, und dazu optisch etwas hermachen: Die Radabstellanlagen und die Bike-Stationen, die in Bad Hersfeld  installiert werden.

Sie sind laut Martin Bode, Fachbereichsleiter Technische Dienste, Teil des sogenannten Radverkehrskonzepts für die Stadt, das aus mehreren Bausteinen besteht. 

Bereits umgesetzt worden ist in diesem Sinne die Optimierung des Verbindungswegs im Stiftsbezirk zum Südtor, der laut Bode nun nicht nur gut angenommen wird, breiter und barrierefrei ist, sondern auch über neue LED-Beleuchtung und zwei Sitzgruppen verfügt.

Eine von zwei überdachten Radabstellanlagen für acht bis zwölf Räder entsteht dort jetzt im Übergang zur Hainstraße. Die gepflasterte Fläche für die Stahl-/Glaskonstruktion ähnlich der Buswartehallen an der Breitenstraße ist bereits sichtbar. 

Auch Festspielbesucher und -beschäftigte sollen von der neuen Abstellmöglichkeit profitieren. Direkt im Stift sei eine solche aus Gründen des Denkmalschutzes nicht möglich. Die zweite Anlage soll die in die Jahre gekommene Anlage am Linggplatz gegenüber des Newscafés ersetzen – inklusive einer Säule mit fünf Gepäckfächern, die per Pincode abschließbar sind und jeweils mit Lademöglichkeit in jedem Schließfach. 

Vorläufiger Testlauf

„Das ist erst mal ein Testlauf, ob das Angebot auch tatsächlich angenommen wird“, so Bode. Denn günstig sei so eine Schließfachsäule mit rund 10.000 Euro nicht. Bei Bedarf könnten dann aber auch die anderen Anlagen nachgerüstet werden.

Für eine eventuell dritte Anlage in der Innenstadt zum Beispiel im Bereich Neumarkt oder Breitenstraße wird laut Bode zurzeit eine geeignete Fläche mit mindestens zehn Quadratmetern gesucht.

Auch an der Lutherstraße entsteht eine Bike-Station.

Zwei noch höherwertige Bike-Stationen mit je 14 Stellplätzen entstehen an der Lutherstraße in der Nähe der Stadthalle und des Kurparks sowie im Schilde-Park unter der Stahlkonstruktion an der Treppenanlage. Die Pläne stammen vom Hersfelder Architekturbüro Dorbritz. Die licht- und luftdurchlässige Außenfassade aus Lärchenholzbohlen gleicht optisch dem benachbarten Parkhaus.

Bike-Station kommt noch dieses Jahr

Die drei Abstellanlagen sollen im ersten Halbjahr 2020 fertiggestellt werden, die Bike-Stationen noch dieses Jahr. Radtouristen sollen ebenso profitieren wie Alltagsradler, die das Fahrrad beispielsweise für den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen nutzen, erläutert Bode, der selbst bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit fährt. 

So soll die fertige Bike-Station aussehen. Visualisierung: Architekturbüro Dorbritz

Gefördert wird das Radverkehrskonzept dank der sogenannten Nahmobilitätsrichtlinie des Landes. Die Fördersumme für insgesamt vier Bausteine inklusive Öffentlichkeitsarbeit beträgt insgesamt rund 492.000 Euro. „Das Gesamtprojekt taxieren wir derzeit auf rund 710.000 bis 715.000 Euro“, so Bode. Die Differenz zahlt die Stadt.

Darüber hinaus sind im Übrigen noch fünf Radboxen am Park-and-ride-Parkplatz Bismarckstraße am Bahnhof angedacht, die ebenfalls im Frühjahr installiert werden sollen. Werden diese gut angenommen, könnten auch dort weitere hinzukommen.

Kommentare