328 aktive Brandschützerinnen

Frauen verstärken die Feuerwehren im Kreis Hersfeld-Rotenburg

+
Auch die Chefin der Feuerwehrleute im Kreis ist eine Frau: Tanja Dittmar, die auf dem Foto symbolisch Hersfelds Stadtbrandinspektor Frank Jakob rasiert - ein Appell an alle Atemschutzgeräteträger. 

Hersfeld-Rotenburg. Nicht nur deutschlandweit hat die Zahl der Frauen in den Freiwilligen Feuerwehren zugenommen. Auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind vermehrt Frauen in den Einsatzabteilungen aktiv. Bei leicht rückläufigen Mitgliederzahlen insgesamt, steigt der Anteil stetig.

328 ehrenamtliche Brandschützerinnen standen im vergangenen Jahr 3013 männlichen Kollegen gegenüber. 2007, also vor zehn Jahren, waren es 229 Frauen und 3338 Männer.

 „Nach dem Zusammenschluss der Kreisfeuerwehrverbände Hersfeld und Rotenburg im Jahr 2000 hatten wir 156 aktive Feuerwehrfrauen und 3613 Feuerwehrmänner“, berichtet der Vorsitzende des jetzigen Kreisfeuerwehrverbands Hersfeld-Rotenburg Thomas Specht, der diese Entwicklung zufrieden beobachtet und nur Positives berichten kann. Denn nutzen würde der steigende Anteil weiblicher Einsatzkräfte auch der Tagesalarmbereitschaft.

Das bestätigt Thomas Schneemilch aus Kirchheim als dienstältester Gemeindebrandinspektor im Kreis, der zudem die Erfahrung gemacht hat, dass Frauen bei Unfällen oder Bränden oft eine besondere Ruhe ausstrahlten und bei der Betreuung von weiblichen Betroffenen von diesen häufig bevorzugt würden. 

In den Führungsebenen und Vereinsvorständen sind die Frauen mittlerweile ebenfalls vertreten, aber immer noch in der Minderheit, wie auch die hauptamtliche Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar weiß. Über die steigende Zahl der Feuerwehrfrauen und deren Akzeptanz freut sie sich als Mitglied des bundesweiten Netzwerks Feuerwehrfrauen ausdrücklich. Sie sagt aber auch: „Richtig zufrieden bin ich erst, wenn der Anteil 50 Prozent beträgt.“

Seit 2006 hat der Kreisfeuerwehrverband eigene Frauensprecherinnen, die sich als Ansprechpartnerinnen verstehen, aber zum Beispiel auch Workshops organisieren. Die Frauen durchlaufen im Übrigen die gleiche Ausbildung wie die Männer.

Mehr zum Thema Frauen bei der Feuerwehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung. 

Kommentare