Eine Lolls-Attacke für „AKK“

CDU-Generalin Annegret Kramp-Karrenbauer beim Wahlkampf in Bad Hersfeld 

+
Wahlkampf mit Feuermeister: von links CDU-Franktionschef Herbert Höttl, Kreisvorsitzender Timo Lübeck, Klaus Otto, CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, die beiden  Landtagskandidaten Andreas Rey und Lena Arnold und Frauen-Unions-Chefin Alexandra Weirich. 

Bad Hersfeld. Prominente Unterstützung für die CDU-Landtagskandidaten Andreas Rey und Lena Arnoldt: CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer war zum Wahlkampf in der Stadt. 

Mit einer lautstarken Lolls-Attacke wurde am Mittwochabend die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer bei einer Wahlkampfveranstaltung in Bad Hersfeld begrüßt. 

Zuvor hatte die ehemalige Ministerpräsidentin des Saarlands einen kurzen Lolls-Bummel unternommen und sich von Feuermeister Klaus Otto die Rituale des Lullusfests erläutern lassen. 

In ihrer Rede warb Kramp-Karrenbauer später dafür, die beiden CDU-Kandidaten mit Direktmandaten nach Wiesbaden zu wählen. Auch Volker Bouffier müsse Ministerpräsident des „Innovationslandes Hessen“ und der „Grand-Seigneur“ der Ministerpräsidenten-Konferenz bleiben. 

Eindringlich warnte „AKK“, wie sie von Parteifreunden genannt wird, davor, aus Frust über „Krawall, Krisen und Chaos in Berlin, an der Wahlurne einen Denkzettel zu erteilen. „Es geht nicht um Berlin, sondern um Hessen“, sagte sie und motivierte die Parteifreunde zum Haustürwahlkampf bis zum Wahlsonntag.

Kommentare