Von Kopenhagen nach Barcelona

3000 Kilometer mit dem Fahrrad gegen den Krebs

+
Die Reise ist das Ziel: Moritz Reinhard fährt mit seinem Fahrrad von Kopenhagen nach Barcelona. Dabei sammelt er Spendengelder für Krebspatienten.

Der 25-jährige Moritz Reinhard aus Reutlingen radelt von Kopenhagen nach Barcelona und sammelt dabei Spenden für den Kampf gegen Krebs. Dabei kam er auch durch Bad Hersfeld. 

Bad Hersfeld – 3000 Kilometer auf dem Fahrrad für den guten Zweck: Dieses Ziel hat sich Moritz Reinhard gesteckt. Der 25-jährige Student aus Reutlingen fährt von Kopenhagen nach Barcelona – aber nicht nur zum Spaß. Die Fahrradtour hat einen ernsten Hintergrund. Reinhard hat sich auf sein Rad geschwungen, um Spendengelder für Krebspatienten zu sammeln. 11 000 Euro hat er bereits zusammen. „Meine Oma und meine Tante sind an Krebs verstorben. Deswegen will ich mich für die Bekämpfung der Krankheit engagieren“, sagt Reinhard.

Das gesammelte Geld geht komplett an Forschungseinrichtungen, Krebsstationen und gemeinnützige Vereine. Die Reisekosten trägt Reinhard selbst. „Deswegen will ich auch so günstig reisen wie möglich“, sagt der BWL-Masterstudent. Er schläft bei Freunden, Freunden von Freunden und Familienangehörigen.

Vor Kurzem erreichte er Bad Hersfeld. Hier übernachtete er bei der Oma seiner Freundin. Für die Kreisstadt hat er nur lobende Worte übrig. „Bad Hersfeld ist die schönste Stadt an der Fulda – vor allem mit seiner wunderschönen Altstadt.“ 740 Kilometer hat er bereits hinter sich. Krämpfe in den Beinen blieben bisher aus.

Reinhard ist ein sportlicher Typ. Als Sechsjähriger entdeckte er seine Liebe zum Fußball. Lange spielte er im Verein. Seit zwei Jahren schwingt er sich regelmäßig auf sein Rad. Denn: „Mit dem Fahrrad schafft man eine große Strecke und kann viel sehen.“ So kann Reinhardt seine zwei großen Leidenschaften verbinden: Sport und Reisen. Seine aktuellen Urlaubstraumziele sind Island und Argentinien – vielleicht mit dem Rad, oder auch nicht. Das steht noch nicht fest.

Sicher geplant ist zurzeit nur seine aktuelle Route nach Barcelona. Dort lebt seine Schwester. Ein Navigationsgerät an seinem Fahrradlenker führt ihn unter anderem nach Gießen, Heidelberg, Freiburg, Basel, Bern, Lausanne, Genf, Lyon, Avignon, Montpellier und Andorra.

18 Kilogramm Gepäck beschweren seinen Drahtesel. Um bei der Hitze vor Anstrengung nicht vom Fahrrad zu kippen, trinkt Reinhardt täglich mindestens sechs Liter Wasser. Er hält an fast jedem Brunnen an, um seinen Nacken und seine Handgelenke mit Wasser zu kühlen. Außerdem taucht er seine Shirts in die Brunnen, um sie sich nasskalt überzustreifen.

Und auf dem Essensteller landen fast nur gesunde Gerichte. Die Oma seiner Freundin kochte für Reinhardt eiweißreiches Zanderfilet – für frische Energie im Kampf gegen den Krebs.

Spenden im Internet sind möglich unter:

wecandomore.de

VON JAN WENDT

Kommentare