Start für Titel-Suche

Bad Hersfeld liest ein Buch: Literatur-Aktion wird fortgesetzt

+
Ein großer Erfolg: Die Bibel stand 2017 im Mittelpunkt der Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ (hier Jury-Vorsitzender Dr. Thomas Handke, links) bei der Abschlussveranstaltung im Gespräch mit HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff). Jetzt beginnt die Suche nach dem Titel für dieses Jahr.

Bad Hersfeld. Mit dem Aufruf, Vorschläge für die nächste Folge von „Bad Hersfeld liest ein Buch“ zu unterbreiten, beginnt jetzt die Literatur-Aktion 2018.

Bis zum 23. Februar dürfen die Hersfelder ihrer Ansicht nach geeignete Buchtitel an die Email-Adresse Bibliothek@Bad-Hersfeld.de schicken, bevor sich dann die Auswahl-Jury mit ihrem Vorsitzenden Dr. Thomas Handke für „das“ Buch des Jahres 2018 entscheidet.

Gesucht wird wie immer nach dem Werk eines nach Möglichkeit noch lebenden, deutschsprachigen Autors mit einem Umfang von höchstens 300 Seiten. Diese Vorgaben sind der Wunsch der Jury, der neben Handke noch die Buchhändlerin Christel Zimmermann, Bibliothekschefin Sandra Rudolph, Stadtrat Günter Exner und HZ-Redakteur Karl Schönholtz angehören. Ausnahmen hat es in der Vergangenen jedoch immer wieder gegeben, zuletzt bei der Bibel, die im Mittelpunkt der Aktion 2017 stand.

Keine Einschränkung

Auch beim Thema gibt es keine Einschränkung. Denkbar wäre jedoch, sich diesmal 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs mit der Weimarer Republik zu beschäftigen. Auch „Coming of Age“-Romane, also Geschichten über das Erwachsenwerden, sind im Trend und bieten beispielsweise den Schulen vielfältige Ansätze zum Mitmachen.

Die Beteiligung von Vorlesern, Veranstaltern, der Kirche und den Schulen hat Dr. Handke im vergangenen Jahr besonders begeistert: „Es war ungeheuer, was von einzelnen Organisatoren geleistet wurde“, stellte er bei der Rückschau auf die höchst erfolgreiche Aktion 2017 fest und fügte hinzu: „Das ist Kultur von unten.“

Die Aktion wird in diesem Jahr voraussichtlich vom 3. bis 21. November stattfinden.

Kommentare