Damit der Karriere nichts im Wege steht

azubi.komm – Die neue Ausbildungskampagne für die Region

Wie geht es nach dem Abschluss weiter? Diese Frage wird sich im Laufe der Schulzeit jeder irgendwann einmal stellen müssen.

Studium oder Ausbildung, oder doch FSJ oder Au-Pair? Das Angebot wird immer größer und die Möglichkeiten sind fast unzählig – was die Beantwortung der Frage nicht wirklich erleichtert und viele vor eine echte Herausforderung stellt.

„Eine Ausbildung ist doch heute nichts mehr wert,“ sagen manche. Aber, stimmt das? Nein, denn eine Ausbildung ist spannender denn je, da sich viele Berufe im Wandel ins digitale Zeitalter befinden. Firmen suchen nach jungen Mitarbeitern mit frischen Ideen und so einiges entspricht schon lange nicht mehr den eingestaubten Vorstellungen, die mancher noch hat.

Um mit alten Klischees aufzuräumen und Einblicke in die Ausbildung von heute zu liefern, gibt es jetzt azubi.komm. Die Kampagne ist ein gemeinsames Projekt der Hersfelder Zeitung und der Vertretungen von Agentur für Arbeit, Industrie- und Handelskammer, Kreishandwerkerschaft und Wirtschaftsförderungsgesellschaft in Hersfeld-Rotenburg. Sie schafft neue Blickwinkel und liefert zahlreiche nützliche Informationen. Dabei richtet sie sich an Eltern und Lehrer, aber vor allem auch an junge Menschen direkt – denn genau die müssen letztlich entscheiden, wohin für sie die Reise geht.

Interessierte Betriebe, die ebenfalls neue Wege auf der Suche nach geeigneten Auszubildenden gehen und sich an der Kampagne „azubi.komm“ beteiligen möchten, können jederzeit mit einsteigen und sich unter der E-Mail-Adresse anzeigen@hersfelder-zeitung.de oder unter Telefon 06621/161-181 an die Hersfelder Zeitung wenden. Die komplette Startbeilage ist hier auf der Homepage zu finden. Täglich neue Einblicke in den Ausbildungsalltag gibt es auf Facebook und Instagram unter azubi.komm sowie #wirwollendich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare