1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Arbeitsmarkt im Kreis Hersfeld-Rotenburg erholt sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mario Reymond

Kommentare

Die Grafik zeigt die Arbeitsmarktdaten für den Monat Mai 2021 im nordhessischen Vergleich.
Der Arbeitsmarkt in Nordhessen im Mai 2021. In Hersfeld-Rotenburg tritt eine Erholung ein. © Infografik: HZ/HNA/Neuber, Quelle Arbeitsagentur

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind im Mai 2432 Menschen ohne Job gewesen. Das sind 329 Arbeitslose weniger als im Mai vergangenen Jahres. Der Arbeitsmarkt erholt sich nach Corona.

Hersfeld-Rotenburg – Nach mehr als einem Jahr schwächen sich die Folgen der Corona-Pandemie auch für die Wirtschaft in Waldhessen ab. Zugleich nimmt die Frühjahrsbelebung weiter Fahrt auf. Im Vergleich zum April sind 63 arbeitslose Personen weniger registriert worden. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozent auf nunmehr 3,8 Prozent zurückgegangen.

„Von der positiven Entwicklung gegenüber dem Vorjahr haben erfreulicherweise nahezu alle Personengruppen profitiert,“ erklärt Waldemar Dombrowski, Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, und führt insbesondere jüngere Arbeitslose unter 25 Jahren an, deren Zahl binnen Jahresfrist um ein Viertel auf 245 abgenommen hat. Am geringsten ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei der Personengruppe der älteren Arbeitslosen ausgefallen. Zum Ende des Monats Mai sind 844 erwerbslose Personen 50 Jahre oder älter. Das sind 4,4 Prozent weniger als im Mai des Vorjahres.

Mit Sorge betrachtet Dombrowski jedoch die Entwicklung bei den Langzeitarbeitslosen. Das Risiko, langzeitarbeitslos zu werden, ist aus seiner Sicht durch die Pandemie deutlich angestiegen. Im Mai sind 37,7 Prozent aller Arbeitslosen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, nämlich 918, länger als ein Jahr arbeitslos gewesen. Vor einem Jahr hat dieser Anteil nur 27,4 Prozent betragen.

Für diese Frauen und Männer, die oftmals auch keinen formalen Berufsabschluss vorweisen können, steht die Arbeitsagentur vor der Herausforderung, ihnen möglichst zeitnah Perspektiven zu eröffnen.

Waldemar Dombrowski setzt auf die weitere Erholung des Arbeitsmarktes im Zuge der Fortschritte bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Daneben gilt es für ihn, die erfolgreiche Kooperation mit den Netzwerkpartnern, insbesondere mit dem Jobcenter des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, zu intensivieren. (Mario Reymond)

Auch interessant

Kommentare