2620 Menschen ohne Arbeit

Arbeitslosigkeit: Niedrigste Mai-Quote seit 30 Jahren in Hersfeld-Rotenburg

Hersfeld-Rotenburg. Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Im Kreis Hersfeld-Rotenburg waren im Mai nur noch 2620 Menschen arbeitslos gemeldet, das entspricht einer Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent - das ist die niedrigste Mai-Quote seit 30 Jahren. 

Im Vergleich zum April waren in der Region 60 Menschen mehr arbeitslos. Die Quote betrug im Vormonat 4,0 Prozent. Mit Blick auf die Zahlen vom Mai des Vorjahres waren jedoch 195 Menschen weniger ohne Arbeit.

Die Agentur für Arbeit erklärt sich den positiven Trend mit der „insgesamt sehr guten Konjunkturlage“, so Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda. Er betont jedoch zugleich, dass „die Akteure auf dem Arbeitsmarkt vor Herausforderungen“ stünden. So zeige die „sehr niedrige Arbeitslosenquote zunehmend die strukturelle Seite der Arbeitslosigkeit auf“. Bei einem nennenswerten Teil der arbeitslosen Menschen fehle ein anerkannter Berufsabschluss. Zudem schränkten familiäre Erziehungsaufgaben in zahlreichen Fällen die zeitliche Flexibilität ein, die bei verschiedenen Arbeitsstellen erwartet werde. So gestalteten sich die Vermittlungsprozesse aufwändiger als in der Vergangenheit.

Zwei Monate vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres, das traditionell im August beginnt, hätten Jugendliche und junge Erwachsene „sehr gute Möglichkeiten“ auf dem Stellenmarkt. Im Agenturbezirk gebe es derzeit mehr als 1600 freie Ausbildungsplätze. „Neben zahlreichen Stellen für Kaufleute im Einzelhandel liegen beispielsweise Ausbildungsplätze in Elektro- und IT-Berufen vor, außerdem hat die Arbeitsagentur mehrere duale Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Handel und Ingenieurwesen im Angebot“, so Dombrowski.

Auch interessant

Mehr zum Thema

BebraBad HersfeldRotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel