Anbau liegt im Zeitplan

Bauvorhaben am Landratsamt bleibt bislang im Kostenrahmen

Das Landratsamt aus der Vogelperspektive: Erst auf dem Drohnenfoto wird die wirkliche Dimension des Anbaus an der Kreisverwaltung in Bad Hersfeld deutlich.
+
Das Landratsamt aus der Vogelperspektive: Erst auf dem Drohnenfoto wird die wirkliche Dimension des Anbaus an der Kreisverwaltung in Bad Hersfeld deutlich.

Genauso groß wie das alte Gebäude der Kreisverwaltung, in dem früher das Kreiskrankenhaus untergebracht wurde, ist der Neubau.

Bad Hersfeld - „Nach wie vor liegen wir bei dem Großprojekt Anbau an die Kreisverwaltung im Zeit- und Kostenrahmen von 21,3 Millionen Euro“, berichtet Kreissprecher Pelle Faust auf Anfrage unserer Zeitung. Der neu-entstandene Sitzungsbereich in dem auch der neue Sitzungssaal für den Kreistag untergebracht ist, die Kantine und erste Büros für die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung sollen Ende August übergeben werden, heißt es aus dem Landratsamt. Trotz der dritten Coronawelle können alle Gewerke auf der Baustelle ihrer Arbeit nachgehen.

Bislang laufe der Baufortschritt wie geplant, er sei allerdings eng getaktet, berichtet der Kreissprecher. Er schließt daher nicht aus, dass doch noch etwaige Verzögerungen durch die Corona-Pandemie, zum Beispiel durch Hygieneschutzmaßnahmen oder mögliche Lieferengpässe auftreten könnten.

„Im Moment arbeiten die Handwerker verschiedener Gewerke wechselseitig und parallel in allen Geschossen, alles ist genau durchgetaktet: So sind Trockenbau und Innenputzarbeiten vom Erdgeschoss bis ins 3. Obergeschoss bereits weit fortgeschritten“, erklärt Faust.

Auch bei der Installation der Haustechnik in den Bereichen Elektro, Heizung, Sanitär und Lüftung gingen die Arbeiten voran. „Die Anbindung des Bestandsbaus sind größtenteils ausgeführt und mit der Gestaltung des Außengeländes ist bereits begonnen worden“, sagt Pelle Faust.

Bereits seit Ende 2020 sind die Rohbau-Arbeiten abgeschlossen. Der große Baustellenkran im neu entstandenen Innenhof wurde am Anfang April zurückgebaut. Auch die Fassadengerüste sind komplett montiert.

Im Januar 2021 wurde die Außenhülle geschlossen. Diese Arbeiten endeten dem Einbau der Fenster mit Fensterbänken und Sonnenschutzkästen bis ins 3. Obergeschoss. Hier seien laut Faust nur noch Restarbeiten zu erledigen. Auch bei den ersten Wandflächen sei mittlerweile der Oberputz aufgebracht worden. Im Februar 2021 sind die Aluminium-Fassadenelemente im Sitzungsbereich sowie bei den Besprechungsräumen, im Multifunktionssaal sowie im Bereich der Treppenhäuser eingebaut worden.

Wenn die Arbeiten so reibungslos und pünktlich weitergehen, dann dürfte der Anbau des Landratsamts genau zum Ende der Amtszeit des scheidenden Landrats Dr. Michael Koch fertiggestellt werden.    kai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare