Amtsärztin erklärt neue Maßnahmen in der Corona-Krise

Im Alltag aufeinander Rücksicht nehmen: Das muss jeder einzelne jetzt beachten

27.04.2020, Hamburg: Die 24-jährige Luisa K., Angestellte in einem Cafe, trägt während der Arbeit eine Nase-Mund-Schutzmaske. Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
+

In dieser Woche haben viele Geschäfte wieder eröffnet, ab Montag (27. April) wird der Unterricht in den Schulen unter strengen Hygiene-Maßnahmen wieder aufgenommen.

Gleichzeitig müssen alle Bürgerinnen und Bürger in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie beim Einkaufen und in Banken und Postfilialen ab Montag (27. April) einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bitte beachten Sie:

1. Für wen gilt die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht? Für alle Personen über sechs Jahre (ausgenommen sind gesundheitlich Beeinträchtigte, die keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können).

Adelheid Merle Leiterin FD Gesundheit

2. Wo erhalte ich einen Mund-Nasen-Schutz? Im Einzelhandel, über private Initiativen oder das Internet. Auch eine selbsthergestellte Lösung ist denkbar, solange Punkt 3 eingehalten wird. Der Schutz sollte nach jedem Tragen bei 65-90 °C gewaschen werden. Halten Sie Wechselexemplare bereit.

3. Worauf muss man beim Tragen achten und was bewirkt der Schutz? Die Mund-Nasen-Partie muss bedeckt sein, der Schutz muss eng anliegen. Eine Weitergabe von Tröpfchenpartikeln soll eingegrenzt werden, vor allem sinkt die Ansteckungsgefahr für andere.

4. Abstandsregel und Kontaktbeschränkung bleiben! Wichtiger denn je sind 1,5 Meter Mindestabstand und ein Auftreten in der Öffentlichkeit ist maximal zu zweit erlaubt (bis vorerst 3. Mai).

5. Ein Mund-Nasen-Schutz macht nicht unverwundbar: Achten Sie weiterhin auf eine grundlegende Hygiene sowie regelmäßiges Händewaschen! Das gilt vor allem dort, wo viele Menschen aufeinander treffen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie im Internet unter www.hef-rof.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare