Lkw-Stau vermeiden - Neuer Paletten-Picktower

Erweiterung schreitet voran: Amazon investiert 13 Millionen Euro am Standort Eichhof

Auf dieser Fläche bei Amazon am Eichhof sollen Lkw-Stellplätze entstehen. Standortleiter Matthias Franz auf der Baustelle.
+
Bauarbeiten bei Amazon am Eichhof: Auf dieser Fläche sollen Lkw-Stellplätze entstehen. Standortleiter Matthias Franz auf der Baustelle.

Mehr Platz für Lkw soll es künftig am FRA 1 – dem Bad Hersfelder Amazon-Logistikzentrum am Eichhof – geben. 5000 Quadratmeter zusätzliche Fläche sollen geschaffen werden.

Bad Hersfeld - Dafür wurde eigens ein benachbartes Grundstück zugekauft, wo nun 35 000 Kubikmeter Erde bewegt werden müssen., wie Standortleiter Matthias Franz erläutert. Mit der Erde wird eine Kiesgrube in Bebra wieder verfüllt.

Die gut vier Millionen Euro teure Yard-Erweiterung, zu der ebenso die Verbreiterung der Ein- und Ausfahrt gehört, ist Teil einer „Rundumerneuerung“ am Standort, in die Amazon aktuell mehr als 13 Millionen Euro investiert (wir berichteten bereits). Von der Erweiterung sollen dann auch die Anwohner der Eichhofsiedlung profitieren. „Bisher kam es schon mal vor, dass sich an der Einfahrt Lkw bis auf die Straße stauten, das wird in Zukunft nicht mehr passieren“, so Franz, der aus Seifertshausen kommt. Gleichzeitig soll die Sicherheit auf dem Gelände erhöht werden. Etwa 30 bis 40 Lkw pro Tag bringen und holen am Eichhof Ware.

Neben DHL und Hermes setzt Amazon vermehrt eigene Fahrzeuge für die An- und Auslieferung ein, deren Anhänger teils größer sind als die typischen Wechselbrücken.

Für die ausführende Firma Strabag ist die Baustelle im Übrigen auch Testfeld. Auf immerhin 160 Quadratmetern wird sogenannter Polyasphalt eingesetzt, der als umweltfreundlicher gilt, da er ohne Schweröl hergestellt wird. Stattdessen kommen pflanzliche Öle zum Einsatz. Eine Ausgleichsmaßnahme für die gesamte Flächenversiegelung muss Amazon trotzdem leisten.

Mit den ersten Arbeiten war bereits im September 2020 begonnen worden. Damals hatte Amazon parallel zu den Erweiterungsplänen auch bekannt gegeben, dass der Mietvertrag am Eichhof vorzeitig für zwölf weitere Jahre bis 2033 verlängert wurde. Abgeschlossen sein sollen alle Arbeiten rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft. Im FRA 1 sind rund 800 Mitarbeiter beschäftig. Schon für die Sortimentsumstellung 2018 waren rund sieben Millionen Euro investiert worden.

Deutschlands erstes Logistikzentrum

Das FRA 1 am Eichhof in Bad Hersfeld ist am 6. September 1999 eröffnet worden. Im Jahr 2019 wurde der 20. Geburtstag gefeiert. Es war das erste Logistikzentrum von Amazon in Deutschland. Gebaut wurde es von der Firma Kirchner. Im Herbst 2000 besuchte Firmengründer Jeff Bezos das FRA 1 höchstpersönlich. Seit 2018 ist man dort auf die Lagerung und den Versand von Alkoholika spezialisiert. Das zweite Zentrum von Amazon in der Kreisstadt (FRA 3) öffnete 2009. (nm)

Neuer Picktower: Von der Palette ins Päckchen

Während draußen die Bagger rollen und in gut 7,5 Meter Tiefe Stützelemente eingesetzt werden, schreitet auch im Innern des Amazon-Logistikzentrums am Eichhof der Umbau sichtbar voran.

Dort wird unter anderem ein neuer Paletten-Picktower errichtet mit 4400 neuen Stellflächen auf vier Etagen. In dem Regalsystem kann später auf allen Stockwerken kommissioniert werden. Nötig macht das die Spezialisierung im FRA 1 auf Bier, Wein und Spirituosen, die vermehrt auf Paletten angeliefert werden, die dann nicht mehr umsortiert werden müssen, bevor sie nach einer Bestellung für den Versand fertiggemacht werden können. „So können wir direkt darauf zugreifen“, erklärt Standortleiter Matthias Franz.

Umgebaut wird auch im Pack-Bereich und durch eine moderne Anlage ersetzt wird die Sortierförderanlage, „das Herz des Betriebs“, so Franz. Zwar sei die alte Anlage 20 Jahre ohne größere Ausfälle gelaufen, dennoch sei es jetzt an der Zeit für eine neue. Bis zu 9000 Pakete pro Stunde könne diese transportieren.

In allen Hallen soll zudem eine umfassende Klimalösung die bisherigen Insellösungen ablösen, heißt es. Die neue Anlage soll für eine konstante Temperatur und ausreichend Frischluft sorgen. Gleichzeitig soll der Stromverbrauch verringert werden.

Sowohl draußen als auch drinnen kann und muss bei laufendem Betrieb gearbeitet werden. Bisher liege man gut im Zeitplan, weder der Schneefall im Februar noch die Corona-Pandemie hätten bislang zu Verzögerungen geführt, berichtet der Standortleiter. Fertig sein soll alles bis zum Weihnachtsgeschäft, also noch vor dem vierten Quartal.

Zu Personaleinsparungen soll es im Zuge der Rundumerneuerung nicht kommen, betont Franz. „Das ist kein Umbau, der darauf ausgerichtet ist, Personal zu sparen. Wir sind im Gegenteil auf Wachstum ausgerichtet.“ Langfristig wolle man zusätzlich zum Saisongeschäft eher aufstocken. (Nadine Maaz)

Erweiterung bei Amazon am Eichhof (FRA1) schreitet voran

Erweiterung bei Amazon am Eichhof schreitet voran: Für mehr Platz und Sicherheit wird der Yard-Bereich für den Lkw-Verkehr erweitert. Im Inneren wird unter anderem ein neuer Paletten-Picktower errichtet.
Erweiterung bei Amazon am Eichhof schreitet voran: Für mehr Platz und Sicherheit wird der Yard-Bereich für den Lkw-Verkehr erweitert. Im Inneren wird unter anderem ein neuer Paletten-Picktower errichtet.
Erweiterung bei Amazon am Eichhof schreitet voran: Für mehr Platz und Sicherheit wird der Yard-Bereich für den Lkw-Verkehr erweitert. Im Inneren wird unter anderem ein neuer Paletten-Picktower errichtet.
Erweiterung bei Amazon am Eichhof schreitet voran: Für mehr Platz und Sicherheit wird der Yard-Bereich für den Lkw-Verkehr erweitert. Im Inneren wird unter anderem ein neuer Paletten-Picktower errichtet.
Erweiterung bei Amazon am Eichhof (FRA1) schreitet voran

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare