Ulli Meiß hat mit den Chorproben begonnen

Am Obersberg wird wieder fröhlich gesungen

Mit Abstand am besten: Der Chor der Modell- und Gesamtschule Obersberg probt nach der Corona-Zwangspause endlich wieder – und zwar im Freien.
+
Mit Abstand am besten: Der Chor der Modell- und Gesamtschule Obersberg probt nach der Corona-Zwangspause endlich wieder – und zwar im Freien.

Der Chor der Modell- und Gesamtschule Obersberg probt nach der Corona-Zwangspause endlich wieder – und zwar im Freien.

Bad Hersfeld – Der reguläre Unterricht war längst zu Ende und dennoch herrschte am Obersberg noch ein reges Treiben auf den verschiedenen Schulhöfen. Gesang ertönte am vergangenen Montag zum ersten Mal seit langer Zeit auf dem Campus, und man sah gut gelaunte Jugendliche auf Campingstühlen und Kissen sitzend, die Notenmappen in der Hand. Der Chor der Modell- und Gesamtschule Obersberg hatte seinen Probenbetrieb wieder aufgenommen und gleich zur ersten Trainingseinheit waren über 96 Schülerinnen und Schüler erschienen.

Ein Blick zurück: Im März fand die letzte Probe statt, dann ging es in den Lockdown, für den Chor zunächst eine absolute Katastrophe. Und dennoch steckte man den Kopf nicht in den Sand. Die ehemaligen Sängerinnen und Sänger, die als einzige singen duften, sprangen ein und überraschten etwa mit dem Fenster-Konzert vor dem Rathaus (wir berichteten). Über die verschiedenen Formen der Social Media wie Instagram und Facebook, Mail und WhatsApp hielt man Kontakt miteinander, lies Erinnerungen Revue passieren und machte sich Mut.

Nun endlich der Neustart, der unter den besonderen Bedingungen für Ulli Meiß und seine Kolleginnen und Kollegen allerdings eine wahre Herkulesaufgabe bedeutete, denn vor allem musste der Hygieneplan eingehalten werden. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich in verschiedenen Kleingruppen in fünf Schichten von 16 bis 20 Uhr. Um den Aerosolen zu trotzen, fanden alle Proben im Freien statt, transportable Klaviere zierten den Schulhof. Die Lehrkräfte hatten im Vorfeld Markierungen aufgestellt, so dass die Mindestabstände eingehalten werden konnten. Bis jeder seinen Platz eingenommen hatte, war Maskenpflicht angesagt, wer wollte, desinfizierte seine Hände. Jeder Teilnehmer hatte zuvor schriftlich versichert, dass er frei von Corona-Symptomen ist.

Viel Disziplin, Organisation und Bürokratie, sollte man meinen, freut man sich da noch aufs Singen? Na klar, war die einhellige Meinung und leidenschaftlich war auch der Gesang bei bester Stimmung. Die Schule hat endlich ein Stück musikalisches Leben zurück, was alle schmerzlich vermisst hatten.

Das Blechbläserensemble hat übrigens am Sonntag bereits seinen ersten Auftritt beim Kreisehrenamtstag in Bebra. Möglich macht dies eine Freiluftbühne, die die Umsetzung aller Hygieneregeln erlaubt.   red/kai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare