Brennend interessiert

"Bad Hersfeld liest" auch am Obersberg

+
Mitgemacht: An der Modellschule Obersberg beteiligten sich Schüler an der Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“.

Bad Hersfeld. Schüler der Leistungskurse Deutsch an der Modellschule Obersberg präsentierten ihre Beiträge zu "Bad Hersfeld liest ein Buch" im Audimax.

„Ich wollte mich nicht umbringen, ich wollte nur nicht mehr leben“, unter diesem Zitat aus Bov Bjergs Roman  „Auerhaus“ gestalteten Schüler der Leistungskurse Deutsch an der Modellschule Obersberg ihr Programm.

Nach der sicherlich für viele Jugendliche eher schweren Kost im vergangenen Jahr – anlässlich des Lutherjahres stand die Bibel im Mittelpunkt der Leseaktion – greift „Auerhaus“ Themen auf, die vielen Heranwachsenden unter den Nägeln brennen, zumindest aber nicht unbekannt sind. Dass Bov Bjerg damit auf einen Nerv trifft, zeigte sich an der Vielfalt der Beiträge, mit denen die angehenden Abiturienten einen spannenden und abwechslungsreichen Abend gestaltet hatten.

Poetry-Slam mit Tess Loebel, ein fiktives Interview mit dem Autor, dargestellt von Laura Knaus, eine Talkrunde zum Buch, eine fast schon wissenschaftliche Präsentation zum Thema „Depression und Suizid“ und eine wunderbare, tiefgründige aber auch humorvolle literarische Runde mit dem Titel „Buchseitengeflüster“. Aufgelockert wurden die Darbietungen durch Videoeinspieler mit Interviews und Statements zu Fragen wie „Was ist Leben?“, „Wo siehst du dich in fünf Jahren?“ oder „Was bedeutet Familie“ – die Antworten waren oft überraschend.

Zum Abschluss kamen alle Schüler nochmals auf die Bühne, um gemeinsam mit dem Publikum lautstark „Our House“ von Madness zu singen, jenen Hit aus den 80ern, den die Dorfbewohner in der schwäbischen Provinz zu „Auerhaus“ verballhornt hatten. Mit den letzten Klängen nochmals viel Applaus für eine mehr als gelungene Veranstaltung, an der alle Beteiligten sichtbar ihre Freude hatten.

Kommentare