BAD HERSFELDER FESTSPIELE Im Wechselbad der Gefühle

Abla Alaoui spielt Lotte im Musical „Goethe!“ in Bad Hersfeld

Das Bild zeigt die Musicaldarstellerin Abla Alaoui. Sie spielt die Lotte im Musical „Goethe!“ bei den Bad Hersfelder Festspielen.
+
Liebt es, auf der Bühne zu stehen: Abla Alaoui spielt die Lotte im Musical „Goethe!“ bei den Bad Hersfelder Festspielen und genießt den Sommer in Bad Hersfeld.

Abla Alaoui spielt die Lotte in Musical „Goethe!“ bei den Bad Hersfelder Festspielen. In ihrer Rolle erlebt sie jeden Abend tiefe Emotionen.

Bad Hersfeld – Mit Lotte wäre Abla Alaoui gerne befreundet. Sie findet ihre Figur, die sie im Musical „Goethe!“ bei den Bad Hersfelder Festspielen spielt, „total sympathisch“, erzählt sie. Lotte sei mutig und ein Freigeist, sie übernehme Verantwortung für ihre Familie, lehne sich aber auch gegen Konventionen auf. Lottes Entscheidung gegen die große Liebe zum jungen Goethe und für ein Leben in Sicherheit – auch für ihre Familie – findet Abla Alaoui erwachsen und verantwortungsbewusst. „Goethe hätte sie verlassen, wenn er durch eine Heirat in einen ungeliebten Beruf in der Provinz gezwungen worden wäre“, ist sie überzeugt.

Sie selbst findet den Sommer in der Provinz viel zu schön, um ihn nicht zu genießen, sagt die Hessin mit marokkanischen Wurzeln, die in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen ist und jetzt in Hamburg lebt. Bad Hersfeld mit seinen alten Fachwerkhäusern findet sie gemütlich, das gastronomische Angebot vielfältig. „Wir probieren gerade die Cafés und Restaurants aus“, erzählt sie.

Singen, spielen und tanzen – das hat Abla Alaoui schon immer begeistert. Im Kindergarten spielte sie für eine Aufführung die Pechmarie, dabei wäre sie so gerne die Goldmarie gewesen.„Aber mit meinen dunklen Haaren und dem südländischen Aussehen ging das nicht“, erzählt sie. Mit sechs Jahren fing Abla Alaoui dann auch an zu tanzen, stand in der Grundschule und am Gymnasium immer wieder auf der Bühne.

„Als ich verstanden habe, dass das alles, also spielen, singen und tanzen, auch ein Beruf ist, wollte ich genau das machen“, erklärt sie und bewarb sich an der Academy of Stage Arts in Frankfurt. Diese Entscheidung hat sie bis heute nicht bereut. Es war der Einstieg in ihre Karriere, die ihr schon zahlreiche schöne Rollen in bekannten Musicals ermöglicht hat: Lisa in „Mamma Mia“, Sarah im „Tanz der Vampire“, Mary Robert in „Sister Act“, Nannerl in „Mozart“ oder Bonnie Parker in „Bonnie & Clyde“ – übrigens an der Seite von Philipp Büttner, der jetzt den Goethe spielt.

„Es gibt einfach nichts, was an das Gefühl während der Proben und auf der Bühne herankommt“, schwärmt Abla Alaoui. Sie schätzt sich glücklich, einen Beruf gefunden zu haben, der ihr so viel gibt.

Sie kennt aber auch die Nachteile: „Man lebt dort, wo das Theater ist, an dem man engagiert ist.“ Einerseits findet sie es toll, so viele verschiedene Städte in mehreren Ländern kennenzulernen, hat aber andererseits auch gemerkt, dass sie eine Basis braucht, einen Ort, der sich für sie wie Heimat anfühlt. „Man muss immer Kompromisse finden mit Familie, Freunden und Partner“, weiß Abla Alaoui.

Auch körperlich und emotional müssten Musicaldarsteller viel aushalten, sagt sie. Jeden Abend erlebten sie in der Rolle tiefe Emotionen. „Das ist, als würde man ganz viele Leben leben“, erklärt Alaoui – Abenteuer, Drama, Liebe, Tod oder Hass. „Wir zeigen ja unsere echten Emotionen, unser Innerstes“, betont sie. „Wenn man sich für eine Rolle öffnet, muss man wissen, wer da drin ist. Sonst überwältigt es einen.“ Schauspieler, davon ist sie überzeugt, seien mutiger als viele andere, wenn es darum gehe, sie selbst zu sein.

Während des Lockdowns hat Abla Alaoui eine Online-Musical-Academy ins Leben gerufen, wo sie und Kollegen Gesangsunterricht geben oder Workshops anbieten. Später soll es dann auch Live-Veranstaltungen geben, sagt Alaoui, der Unterrichten „extrem viel Spaß macht.“ (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare