1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

Unfall auf A4: Audi rast ungebremst unter Sattelzug – drei Schwerverletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

A4 bei Bad Hersfeld: Bei einem schweren Unfall ist ein Audi A6 unter einen Sattelzug gekracht.
A4 bei Bad Hersfeld: Bei einem schweren Unfall ist ein Audi A6 unter einen Sattelzug gekracht. © Yuliya Krannich/TVnews-Hessen

Auf der A4 kommt es am frühen Samstagmorgen zu einem Unfall bei Bad Hersfeld. Dabei werden drei Personen schwer verletzt. Die Strecke ist aktuell gesperrt.

Update vom Samstag, 29.01.2022, 9.07 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der A4 bei Bad Hersfeld am Samstagmorgen (29.01.2022), hat die Polizei weitere Details bekannt gegeben. Demnach fuhr ein Lkw einer polnischen Firma auf dem rechten von insgesamt drei Fahrstreifen, als plötzlich ein Audi A6 ungebremst in das Heck des Sattelzugs krachte.

Durch den Aufprall wurde der Audi unter dem Sattelauflieger eingeklemmt und laut Polizei etwa 70 Meter mitgeschleift, bis der Lkw-Fahrer anhielt. In dem Unfallfahrzeug saß neben dem 25-jährigen Fahrer auch eine 34-jährige Frau sowie ein 31-Jähriger. Die Gruppe kommt dem Polizeibericht zufolge aus dem sächsischen Zwickau und wurde nach dem Unfall in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An dem Sattelauflieger sowie dem Audi entstand ein Sachschaden von rund 22.500 Euro. Aufgrund der Bergungs- und Räumungsmaßnahmen musste die A4 in Fahrtrichtung Osten für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Strecke ist nach aktuellen Informationen noch immer gesperrt.

Unfall auf A4: Audi kracht unter Sattelzug – drei schwer Verletzte

Erstmeldung vom Samstag, 29.01.2022, 8.08 Uhr: Bad Hersfeld – Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr aus Bad Hersfeld am Samstag (29.01.2022) gegen 4.40 Uhr auf die A4 zwischen Bad Hersfeld und Friedewald alarmiert. Der polnische Fahrer eines mit Wein beladenen Sattelzuges befuhr nach eigenen Angaben die A4 in Fahrtrichtung Osten.

Unmittelbar vor der Abfahrt Friedewald verspürte der Fahrer einen heftigen Schlag an seinem Sattelzug und fuhr auf den Standstreifen circa 100 Meter vor der Abfahrt Friedewald. Als er sich sein Fahrzeug anschaute, entdeckte er einen mit drei Personen besetzten Audi A6, der bis zur B-Säule unter seinem Auflieger steckte.

A4 bei Bad Hersfeld: Bei dem Unfall wurden drei Personen schwer verletzt.
A4 bei Bad Hersfeld: Bei dem Unfall wurden drei Personen schwer verletzt. © Yuliya Krannich/TVnews-Hessen

Unfall auf A4 bei Bad Hersfeld: Ersthelfer betreuen verletzte Personen

Der Fahrer versuchte aufgrund seiner mangelnden Sprachkenntnisse Verkehrsteilnehmer anzuhalten, was ihm jedoch erst gelang, nachdem bereits einige Autofahrer vorbeigefahren waren. Die angehaltenen Ersthelfer kümmerten sich um die drei verletzten Personen im Fahrzeug und setzten einen Notruf ab.

Eine Person, die sich auf der Rückbank befand, wurde von den Ersthelfern aus dem Fahrzeug geholt und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Die Person auf dem Beifahrersitz wurde vom Rettungsdienst aus dem Fahrzeug geholt und der eingeklemmte Fahrer musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeugwrack befreit werden.

A4 bei Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Osten während Arbeiten gesperrt

Hierzu musste der Audi zuerst mit einer Winde ein Stück unter dem Heck des Sattelaufliegers hervorgezogen werden, damit auch die Rettungskräfte an die schwerverletzte Person kamen. Da der Verletzte schonend aus dem Fahrzeugwrack gerettet wurde, dauerte es über eine Stunde, bis er befreit werden konnte. Alle Personen waren so schwer verletzt, dass sie mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gefahren werden mussten.

Von der Polizei wurde ein Gutachter für die Unfallrekonstruktion zur Unfallstelle bestellt. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A4 in Fahrtrichtung Osten voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, am Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (yk/TVnews-Hessen/nak)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion