Theaterstück hat am 5. Mai Premiere

75 junge Leute proben für die "Vitalisnacht"

+
Die Proben zum Stück „Die Vitalisnacht“ laufen auf Hochtouren. Am 5. Mai findet die Premiere statt.

Gemeinsam mit einem Festspielstar proben 75 junge Leute  in Bad Hersfeld das Theaterstück "Vitalisnacht", das am 5. Mai Premiere hat. 

Pünktlich geht es los, gequatscht wird nicht, und Pausen gibt es nur nach Plan. So läuft es eben auf den großen Theaterbühnen und im professionellen Schauspielgeschäft. Aber eine Sache steht dabei immer im Vordergrund: Spaß. Und genau so läuft es auch bei den Proben für das Stück „Die Vitalisnacht“, bei dem rund 75 Kinder und Jugendliche aus Bad Hersfeld mitwirken.

Wie es geht, lernen die Nachwuchs-Schauspieler von niemand geringerem als Juriaan Bles. In Sachen Theaterschauspiel ist er ein Profi, auch in diesem Jahr ist er im Musical „Hair“ bei den Bad Hersfelder Festspielen zu sehen.

„Ich möchte die Kinder persönlich fördern, dazu gehört auch, dass ich von jedem den Namen kenne“, erzählt der Schauspieler. Sein Ziel sei es, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und den Spaß in den Mittelpunkt zu stellen. Doch auch für Schauspiel-Profi Bles birgt das Projekt Herausforderungen: „Für die Kinder ist vieles ganz anders als für uns Erwachsene. Da muss man viel umdenken“, sagt er.

Von Drei- bis 17-Jährigen, von Haupt- bis Oberstufenschülern, die Theatergruppe ist bunt gemischt. Die meisten von ihnen kommen von der Konrad-Duden-Schule (KDS), einige gehen auf den Obersberg oder noch in die Grundschule, doch das Theaterspielen bringt sie alle zusammen. „Es ist ein Selbstläufer“, findet Andrea Exner, Lehrerin an der KDS. Denn die Kinder machen alle freiwillig mit und legen sich auch für ihre Gruppe ins Zeug. Jeder sei sich bewusst, dass es ohne den anderen nicht funktioniert.

Seit Oktober 2018 proben sie für das Stück „Die Vitalisnacht“, das einen Teil Hersfelder Stadtgeschichte erzählt. Bereits im vergangenen Dezember zeigte die Schauspiel-Truppe eine Kurzversion in der Stiftsruine, am 5. Mai folgt dann der große Auftritt mit der Vollversion in der Sporthalle der KDS.

Die Gruppe besteht aus 40 Schauspielern und 35 Musikern. Die einen treffen sich mittwochs, die anderen donnerstags. Am vergangenen Sonntagnachmittag fügten sich die einzelnen Puzzleteile erstmals zu einer großen Probe zusammen.

Neben den wöchentlichen Proben gibt es einige Wochenend-Workshops, bei denen dann auch Bles teilnimmt. Er ist verantwortlich für Choreografie und Regie. Viel Musik ist in dem historischen Stück dabei, die eigens vom Kantor der Hersfelder Stadtkirche, Sebastian Bethge, komponiert wurde. „Künste öffnen Welten“ heißt das Förderprogramm der Bundesvereinigung kultureller Kinder- und Jugendbildung (BKJ), welches das Theaterprojekt ermöglicht.

Die KDS als Kulturschule des Landes Hessen nimmt gemeinsam mit dem Verein SMOG e.V. (Schule machen ohne Gewalt), der Hoehlschen Buchhandlung sowie dem „wortreich“ an diesem Programm teil.

Neu an Bord des Projekts ist die Hersfelder Singschule der Musik an der evangelischen Stadtkirche.

VON LAURA HELLWIG

Kommentare