Kontrolle bei Neuenstein

740 Ferkel im Transporter auf der A7: Autobahnpolizei stoppt Fahrzeug

Blaulicht
+
Die Autobahnpolizei hatte den Schwerverkehr kontrolliert und erwischte den überladenen Tiertransporter.

Einen Tiertransporter, der 140 Ferkel mehr als erlaubt geladen hatte, haben Beamte der Autobahnpolizei Bad Hersfeld auf der A7 bei Neuenstein gestoppt.

Neuenstein - Insgesamt 740 Ferkel, die jeweils ein Gewicht von bis zu 30 Kilo hatten, waren statt der erlaubten 600 Tiere auf vier Ebenen zusammengepfercht. Auch das zulässige Gesamtgewicht des Transporters wurde dadurch überschritten.

Die Ferkel waren bei einem Erzeuger im Ilm-Kreis in Thüringen aufgeladen worden und sollten in einen etwa 350 Kilometer entfernten Mastbetrieb im Landkreis Warendorf gebracht werden. Weil der Ort der Kontrolle etwa auf halber Strecke liegt, so heißt es bei der Polizei, kam eine Anordnung zur Rückkehr an die Verladestelle mit Teilentladung der Tiere für die Beamten nicht in Frage.

Ebenso sei eine teilweise Umladung auf dem Parkplatz mit gleichzeitiger Reduzierung der jeweiligen Gruppengrößen auf die vorgeschriebenen 35 Ferkel, besonders wegen der Außentemperaturen um den Gefrierpunkt, keine Option gewesen. Es wurde „aus Gründen des Tierwohls und in bestehender Absprache mit dem Kreisveterinäramt“ entschieden, den Transporter weiterfahren zu lassen, weil dies immer noch den geringstmöglichen Eingriff für die Tiere bedeutet habe. Das Veterinäramt wurde informiert, damit es den Verstoß gegen die Tiertransportvorschriften sanktionieren kann.

Einem Ferkel mit einem Gewicht zwischen 25 und 30 Kilo stehen laut der in Deutschland gültigen Tiertransportverordnung 0,21 Quadratmeter Mindestbodenstellfläche zu. Im kontrollierten Fahrzeug standen jedem Tier nur 0,17 Quadratmeter Bodenfläche zur Verfügung, heißt es im Polizeibericht.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare