Böse Tweets zum Bahn-Streik

Shitstorm gegen GDL: "Ab in die Eisenbahner-Hölle"

+
Die Lokführergewerkschaft GDL erlebt einen Shitstorm wegen der erneuten Bahn-Streik-Ankündigung.

München - Mit seiner Bahn-Streik-Ankündigung für das Wochenende hat sich GDL-Chef Claus Weselsky noch unbeliebter gemacht: Bahnreisende twittern böse, um sich abzureagieren. 

Die Lokführergewerkschaft GDL hat sich ein fieses Wochenende für ihren Bahn-Streik ausgesucht: Denn in sieben Bundesländern beginnen die Herbstferien. Viele Pendler und Reisende hatten sich in den vergangenen Tagen noch verständnisvoll gezeigt. Jetzt ist ein Shitstorm über die Mini-Gewerkschaft hereingebrochen.

GDL-Chef Claus Weselsky bekommt es richtig heftig ab. Lesen Sie das Best-of der bösesten Tweets und Posts:

Der Bochumer Micky Beisenherz, der die gemeinen Gags für das RTL-"Dschungelcamp" schreibt, twittert:

Die Pressestelle der Deutschen Bahn twittert:

Oft retweetet und favorisiert wurden auch diese Tweets:

Das einzig Lustige an diesem erneuten Bahn-Streik ist vermutlich der satirische Fake-Twitter-Account @ClausWeselsky. Unter dem Motto „Die Bahn bin ich“ twittert ein User alle paar Minuten witzige Rechtfertigungen für den Streik. Übellaunige Twitter-Nutzer, die ihn für den echten GDL-Chef halten und ihn deshalb beschimpfen, lässt @ClausWeselsky auflaufen und beweist Selbstironie.

Auf Facebook fragen sich mehrere User, warum sie überhaupt noch für ihre Bahn-Monatskarte Geld zahlen. Weselsky bezeichnen sie als "machtgierig" und "verrückt geworden" und als eineen Mann, "der sehr viel Mist redet". Sie posten, dass sie sich "wie Geiseln fühlen".

sah

Kommentare