Regierungstruppen schießen auf Trauerzug

Beirut - In Syrien haben Regierungstruppen laut Aktivisten im Beisein von UN-Beobachtern auf einen Trauerzug geschossen und viele Menschen verletzt.

Den Angaben zufolge waren die UN-Beobachter nicht unter den Verletzten, doch ihre Fahrzeuge wurden beschädigt. Ein UN-Sprecher bestätigte, dass Fahrzeuge der UN-Beobachter am Dienstag bei Gewaltakten beschädigt worden seien. Weitere Details nannte Ahmad Fawzi, Sprecher des Sondergesandten der UN und Arabischen Liga für Syrien, Kofi Annan, nicht. Ein Aktivist aus Idlib war Augenzeuge des Angriffs am Dienstag. Das in London ansässige Syrische Observatorium für Menschenrechte berichtete unter Berufung auf Quellen vor Ort ebenfalls über den Vorfall.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare