Steinmeier: Entlassung Röslers "drängt sich auf"

+
SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier

Berlin - SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hat Wirtschaftsminister Philipp Rösler Verantwortungslosigkeit in der Griechenland-Debatte vorgeworfen. Man dürfe als Vize-Kanzler "nicht daher reden wie am heimischen Küchentisch".

Lesen Sie auch:

FDP für Insolvenzdebatte ohne Rücksicht auf Börse

Merkel und Sarkozy gegen Ausschluss Athens aus Euro-Zone

Top-Ökonomen attackieren Rösler

“Wir sind die größte Volkswirtschaft in Europa. Alle schauen auf uns“, sagte er am Donnerstag im “Morgenmagazin“ der ARD. “Und da darf man nicht daher reden wie am heimischen Küchentisch.“ Ein Wirtschaftsminister und Vizekanzler sei dafür verantwortlich, den Kurs der Regierung zu bestimmen oder zumindest einzuhalten, sagte Steinmeier mit Blick auf Röslers Äußerungen über eine mögliche geordnete Insolvenz Griechenland.

Diese Äußerungen hätten nichts mit Europa oder mit Griechenland zu tun, sagte der SPD-Politiker: “Herr Rösler versucht, die FDP in Berlin über die Fünf-Prozent-Grenze zu heben. Aber das steht einem Wirtschaftsminister und Vizekanzler in dieser schwersten Krise Europas nicht zu.“ Die Entlassung Röslers “drängt sich fast auf“, sagte Steinmeier. Dies scheine ihm aber noch nicht die “Heilung“ des Kabinetts zu sein.

Chronologie: Schuldenkrise im Euroland

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

dpa

Kommentare