Städte: Sparbeschlüsse Schritt in richtige Richtung

Berlin - Für den Deutschen Städte- und Gemeindebund sind die Sparbeschlüsse der Bundesregierung ein Schritt in die richtige Richtung.

“Bei einer Gesamtverschuldung von 1,7 Billionen Euro von Bund, Ländern und Gemeinden müssen wir endlich den Weg aus dem Schuldensumpf finden. Das geht nicht ohne Einschnitte auch im Sozialbereich“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg am Montag laut Mitteilung in Berlin. Unverzichtbar sei dabei, den Sozialstaat langfristig zu stabilisieren. Zuvor hatte die Bundesregierung das größte Sparpaket in der bundesdeutschen Geschichte beschlossen. Bis 2014 sollen ungefähr 80 Milliarden Euro eingespart werden.

dpa

Kommentare