Seehofer attackiert Schäuble - und Merkel

+
CSU-Chef Horst Seehofer hat das Agieren von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) scharf kritisiert und auch Kanzlerin Angela Merkel indirekt mit eingeschlossen.

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat das Agieren von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) scharf kritisiert und auch Kanzlerin Angela Merkel indirekt mit eingeschlossen.

“Ich muss mich schon manchmal sehr zurückhalten, um nicht aus der Haut zu fahren“, sagte der bayerische Ministerpräsident der “Süddeutschen Zeitung“.

Mit Blick auf die von Schäuble und ursprünglich auch Merkel skeptisch bewertete Finanztransaktionssteuer fügte er hinzu: “Nach Monaten von Absichtserklärungen haben wir jetzt endlich mal Beschlüsse, um den Finanzmarkt zu regulieren. (...) Da kann ich doch nicht gleichzeitig der Öffentlichkeit mitteilen, dass es sowieso nicht kommen wird.

Verständnis der Niederlage muss in Politik umgesetzt werden

Da fühlt sich doch die Bevölkerung verhöhnt.“ Es sei auch “nicht zielführend“, dies den Verhandlungspartnern in London und Washington so mitzuteilen, die man zur Unterstützung bewegen wolle. “Am Dienstag ist das im Koalitionsausschuss beschlossen worden. Das kann hinterher keiner in Frage stellen, auch der Finanzminister nicht.“

dpa

Kommentare