Rösler: Stromnetz-Ausbau im Turbo-Verfahren

Berlin - Um den schnellstmöglichen Umstieg auf erneuerbare Energien herbeizuführen, kündigt Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler den Turbo-Ausbau von Stromnetzen an.

Lesen Sie zu diesem Thema:

Aus für Atomkraftwerke beschlossene Sache

Die Bundesregierung will die Planungs- und Bauzeit für Stromtrassen in Deutschland von durchschnittlich zehn auf vier Jahre verkürzen. Dies kündigte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler am Montag in Berlin nach dem Kabinettsbeschluss der Gesetze zur Energiewende an. Der schnellstmögliche Umstieg auf erneuerbare Energien hänge stark von der verfügbaren Infrastruktur und dem Netzausbau ab, sagte der FDP-Politiker. Er kündigte zudem Entlastungen für mittelständische Betriebe bei steigenden Strompreisen wegen des Atomausstiegs an. Dafür stünden 500 Millionen Euro aus dem Energie- und Klimafonds der Regierung zur Verfügung, sagte Rösler. Über die Fortführung der Strompreiskompensationen für energieintensive Unternehmen würden zudem bereits Gespräche mit der Europäischen Union geführt, sagte Rösler.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare